Technologie

Cinema 4D Technologie

Cinema 4D Technologie

Technologie Cinema 4D von Maxon bis heute

Schon in der Vergangenheit hat MAXON alle wichtigen Technologien als einer der ersten Entwickler der 3D-Branche in seine Produkte integriert. Bereits seit der ersten Version zeichnet sich das Programmpaket durch hohe Geschwindigkeit, Stabilität und eine leichte Erlernbarkeit aus. Multiprozessor-Support, Multithreading, Hyperthreading und Dual Core-Support sind nur einige Technologien, denen MAXON mit optimierter Software-Entwicklung im Laufe der Jahre Rechnung getragen hat.

2008 – CINEMA 4D für 64-Bit Macintosh

Als erste professionelle Grafiksoftware unterstützt CINEMA 4D vollständig die 64-Bit Fähigkeit von Mac OS X Leopard für Intel und PowerPC Prozessoren.

2006 – CINEMA 4D für Intel-Macs

Apple liefert die ersten Intel-basierten Macintosh-Computer aus – und MAXON liefert wieder als erster Hersteller CINEMA 4D als angepasstes Universal Binary.

2005 – CINEMA 4D für 64-Bit Windows

CINEMA 4D unterstützt als erste 3D-Software die 64-Bit Windowsversionen und ermöglicht so eine bessere Speicherausnutzung.

2005 – Multicore-Prozessoren

Wie schon bei Multiprozessor-Systemen ist MAXON auch bei der Unterstützung und Ausnutzung der ersten Multicore-CPUs führend.

2003 – Hyperthreading

Intel führt die wegweisende HT-Technologie für Pentium Prozessoren ein, die von MAXON sofort unterstützt wird.

2002 – 95% Betriebssystemunabhängiger Code

Der Programmcode der Windows- und Macintosh-Versionen von CINEMA 4D Release 8 unterscheidet sich nur noch zu 5%, dadurch schnelle parallele Entwicklung und geringe Fehlerrate. Ebenfalls Einführung der Modularität.

2001 – Mac OS X native Version

Im gleichen Jahr, in dem Apple seine neue Betriebssystem-Generation vorstellte, lieferte MAXON als erster Hersteller eine native Grafiksoftware.

2000 – 3D-Painting im gerenderten Bild

Es erscheint BodyPaint 3D, eine 3D-Painting Software sogar im gerenderten Bild malen kann – bis heute einzigartig. Inzwischen Standardtool in sämtlichen Special-Effects Produktionshäusern.

2000 – Frei konfigurierbares Interface mit Unicode Unterstützung

Konfigurierbarkeit in bisher ungeahnten Dimensionen inkl. Unterstützung für asiatische Zeichensätze wurden mit CINEMA 4D R6 eingeführt.

2000 – CINEBENCH

Noch heute einer der weltweiten Benchmarks für die Messung von Prozessor- und Grafikleistung

1998 TCP/IP-basiertes Netzwerk-Rendering

Dank Browser-basiertem Interface erstmals maximaler Bedienkomfort, mit Hot-Swap und Safe-Recovery Technologien.

1997 – Multithreading

MAXON implementiert die grundlegende Technologien für Multiprozessor-Unterstützung. Der erzielte Beschleunigungsfaktor setzt heute noch Maßstäbe.

1996 – Multiplattform

Die Windows- und Macintosh-Versionen von CINEMA 4D Version 4 haben über 70% gemeinsamen Programmcode. Dies erleichtert die parallele Entwicklung, Pflege des Programmcodes und sorgt für eine hohe Fehlerfreiheit.

TIP: Benötigen Sie weitere Informationen oder sind Sie an einem persönlichen Gespräch interessiert? Dann rufen Sie uns an unter (0711) 90099-0. Aktuelle Termine zu unseren Veranstaltungen erhalten Sie im Internet unter www.allplan.net