Thinking Particles

Das ultimative Partikel-System


[Projekt Maxon Cinema 4D Beispielscene]

Erzeugen Sie atemberaubende Spezialeffekte in Hollywood-Qualität mit Thinking Particles. Mit dem Modul „Thinking Particles“ erweitern Sie Ihr CINEMA 4D um ein hochwertiges, Ereignis-basierendes Partikel-System. Mit Hilfe des leistungsstarken XPresso-Editors von CINEMA 4D lassen sich so innerhalb kurzer Zeit hochkomplexe Partikel-Effekte erzeugen. Ob reissende Wasserfälle, wirbelnde Tornados, kaskadierende Feuerwerke oder gewaltige Lawinenmassen – mit „Thinking Particles“ sind Ihrer Phantasie keinerlei Grenzen mehr gesetzt.

Mit Thinking Particles können Sie einzelne Partikel oder Partikelgruppen mit vordefinierten Instruktionen versehen. Denk- und machbar ist dabei nahezu alles. So können beispielsweise zwei unterschiedliche Raumschiffgeschwader automatisch das Feuer aufeinander eröffnen, wenn Sie sich zu Nahe kommen, Fischschwärme vor Haien fliehen usw. Mit Hilfe des CINEMA 4D XPresso-Editors werden die entsprechenden Eigenschaften komfortabel per Maus „programmiert“.


Partikel in Bewegung

Das Thinking Particles Modul für CINEMA 4D ermöglicht Ihnen die Erzeugung hochwertiger Partikel-Effekte, die durch die Interaktion zwischen Objekten und Partikeln gesteuert werden können. Mit Hilfe zahlreicher, spezieller XPresso-Nodes können Sie die Partikel-Effekte exakt kontrollieren. Damit sind Ihre Partikel nicht mehr länger ein willenloser Strom, der nur einheitlich von Faktoren wie Wind, Kollisionen oder Reibung beeinflusst wird. Mit Thinking Particles choreographieren Sie Ihre Partikel-Effekte mit einer noch nie dagewesenen Fülle an Kontrollmöglichkeiten. So können Sie beispielsweise die Bewegungen beliebiger Objekte in Ihrer Szene an individuelle Partikel weitervererben. Ebenfalls möglich ist das richtungsabhängige Ausrichten oder Rotieren der Partikel an bzw. um eine bestimmte Achse. Vielleicht möchten Sie die Partikel auch dazu bringen, sich gegenseitig abzustossen oder sie einfach mitten in der Luft einfrieren, um den berühmten „Matrix“-Effekt nachzuahmen. Und obwohl die Partikel nach wie vor von Faktoren wie Wind und Gravitation beeinflusst werden, können Sie all diese Parameter mit Hilfe von XPresso an bestimmte Bedingungen innerhalb Ihrer Szene koppeln. Einzelne Partikel-Ströme können sogar gruppiert und unabhängig voneinander manipuliert werden. Diese Ströme können mit anderen Partikel-Gruppen innerhalb der Szene interagieren oder sogar selbst von anderen Partikel-Gruppen emittiert werden. All diese Eigenschaften ermöglichen Ihnen die Erzeugung von Spezialeffekten in Studio-Qualität. Mit Thinking Particles tanzen Ihre Partikel endgültig nach Ihrer Pfeiffe statt auf Ihrer Nase herum.


Emissions-Vielfalt

Alle Partikel beginnen ihr (meist relativ kurzes) Leben in einem sogenannten Emitter. Dieser Emitter ist verantwortlich für die ursprüngliche Richtung und Geschwindigkeit der Partikel. Unterschiedliche Arten von Emittern können somit also für reichlich Abwechslung innerhalb Ihrer Szene sorgen. Während das Standard-Partikelsystem von CINEMA 4D auf pyramidenförmige und konische Emissionen beschränkt ist, bieten Ihnen die Thinking Particles nun zusätzlich die Möglichkeit von Partikel-Emissionen basierend auf Ebenen, Oberflächen oder Volumenkörpern.
So lassen sich mit Hilfe der Oberflächen-Emission Partikel ausgehend von Punkten, Kanten oder Flächennormalen eines Objektes emittieren. Dabei kann die Emission auf individuelle Selektionen beschränkt werden oder die gesamte Oberfläche betreffen. Die auf diese Art und Weise erzeugten Partikel lassen sich wie alle herkömmlichen Partikel kontrollieren und ermöglichen somit die Realisierung zahlreicher, beeindruckender Effekte. Die Volumen-Emission dagegen ermöglicht die Generierung von Partikeln innerhalb oder ausserhalb des Volumens eines Körpers bis zu einer frei definierbaren Tiefe. Auf diese Art und Weise können Sie individuelle Formen wie z.B. Texte oder Logos mit in Ihre Partikel-Effekte einbinden. So liesse sich ein Volumen von Partikeln in Form eines Firmenlogos emittieren um anschliessend vom Wind weggefegt zu werden oder anderen Thinking Particles Effektoren „zum Opfer zu fallen“.


Kollisions-Kontrollen

Die Kollisions-Detektion der Thinking Particles bietet Ihnen einige wertvolle Vorteile gegenüber der verhältnismässig einfachen Reflektor-Flächen des Standard-Partikelsystems von CINEMA 4D. So können Sie mit Thinking Particles beispielsweise beliebige Objekte zu Reflektoren erklären, an denen die Partikel innerhalb Ihrer Szene abprallen. Desweiteren lassen sich Reflektoren auch dazu verwenden, um weitere Aktionen auslösen die sich wiederum auf den Partikelstrom auswirken (z.B. Partikel die bei einem Aufprall selber zu Partikel-Emittern werden u.s.w. Zudem bieten die Reflektoren von Thinking Particles umfangreiche Kontrollmöglichkeiten zur Kollisionsbehandlung anhand von Werten wie Elastizität, Reibung oder Variation. Ebenfalls möglich ist die Kollision von Partikeln untereinander bzw. auch ein gegenseitiges Abstossen ohne vorherige Berührung.


Fragmentierung

Ein weiteres Einsatzgebiet für die Thinking Particles ist die Erzeugung von Explosions- und Splitterungseffekten durch die Fragmentierung polygonaler Objekte in Partikel. Bei der Fragmentierung können sowohl hohle als auch solide Objekte simuliert werden, wobei sogar die Dicke der einzelnen Partikel definierbar ist. Die fragmentierten Partikel können anschliessend wie alle anderen Partikel weiter durch Objekte oder Bedingungen kontrolliert und manipuliert werden. Damit stellt die Fragmentierung die ultimative Synthese zwischen Ihren Objekten und einem bestimmten Effekt dar, den Sie erzielen möchten. Mit Thinking Particles haben Sie die vollständige Kontrolle über alle erdenklichen, auf Partikeln basierenden Spezialeffekte. Durch den Einsatz des XPresso-Editors und des leistungsstarken Node-Systems von CINEMA 4D erreichen Sie die gewünschten Ergebnisse zudem ohne ein langwieriges durchklicken dutzender Dialogfenster. Wenn Sie also beabsichtigen sollten, dynamische Animationen mit Partikel-Effekten zu erzeugen, kommen Sie um die Thinking Particles nicht herum!

Erzeugen Sie atemberaubende Spezialeffekte in Hollywood-Qualität mit Thinking Particles

Mit dem Modul „Thinking Particles“ erweitern Sie Ihr CINEMA 4D um ein hochwertiges, Ereignis-basierendes Partikel-System. Mit Hilfe des leistungsstarken XPresso-Editors von CINEMA 4D lassen sich so innerhalb kurzer Zeit hochkomplexe Partikel-Effekte erzeugen.Ob reissende Wasserfälle, wirbelnde Tornados, kaskadierende Feuerwerke oder gewaltige Lawinenmassen – mit „Thinking Particles“ sind Ihrer Phantasie keinerlei Grenzen mehr gesetzt.Mit Thinking Particles können Sie einzelne Partikel oder Partikelgruppen mit vordefinierten Instruktionen versehen. Denk- und machbar ist dabei nahezu alles. So können beispielsweise zwei unterschiedliche Raumschiffgeschwader automatisch das Feuer aufeinander eröffnen, wenn Sie sich zu Nahe kommen, Fischschwärme vor Haien fliehen, u.s.w. Mit Hilfe des CINEMA 4D XPresso-Editors werden die entsprechenden Eigenschaften komfortabel per Maus „programmiert“.

TIP: Benötigen Sie weitere Informationen oder sind Sie an einem persönlichen Gespräch interessiert? Dann rufen Sie uns an unter (0711) 90099-0. Aktuelle Termine zu unseren Veranstaltungen erhalten Sie im Internet unter www.allplan.net