Scia Steel

Logistik und Fertigung für den Stahlbau

Scia Steel ist eine modulare Software, mit der Stahlbauunternehmen schnell und in hoher Qualität den Fertigungs- und Ausführungsprozess übernehmen können. Das Herz des Systems besteht aus der Stückliste (auch BOM oder Materialliste genannt) sowie den geometrischen Daten auf dieser Stückliste. Die Parametrisierung von Scia Steel garantiert, dass die Datenverarbeitung für jedes Unternehmen angepasst werden kann. Außerdem ermöglicht der modulare Ansatz höchste Flexibilität bei Änderungen in der Unternehmensstruktur. Viele Stahlbauer nutzen bereits die Vorteile von CAD und CNC-Maschinen. Scia Steel ist das fehlende – und logische – Glied zwischen CAD und CNC für die gesamte Fertigungsvorbereitung sowie die Übertragung und die Einbindung von Daten.


Kurz gesagt macht diese Software folgende Aufgaben möglich:

– Materialliste
– Lagerverwaltung und Verwaltung des Materialeinsatzes
– Fertigungssteuerung (Schneiden, Lackieren usw.)
– Logistik (Baustelle, Lieferung usw.)
– Ressourcenplanung der Produktion
– Steuerung von CNC-Maschinen anhand der obigen Daten
– Grafische Verwaltung und Visualisierung (DSTV)


Technische Daten

Scia Steel ist eine Modulsoftware, die zur Aufgabe hat, die Geschwindigkeit, die Qualität sowie die Effizienz der Verwaltung im Stahlbauunternehmen zu erhöhen. Das Herzstück des Systems stellen die Stückliste (B.O.M.) und die geometrischen Daten dieser Stückliste dar.
Die Parametrisierung von Scia Steel gewährleistet, dass diese IT-Lösung sich für jedes Unternehmen bestens anpassen lässt. Darüber hinaus bietet die Modularstruktur die Möglichkeit, flexibel auf jede Änderung in der Unternehmensorganisation zu reagieren.
Für die meisten Stahlbauer ist die Arbeit mit CAD-und CNC-Anlagen längst täglches Gechäft geworden. Scia Steel ist die logische Verbindung mit CAD und CNC für die gesamte Fertigungsvorbereitung. Scia Steel kann also das pochende Herz Ihres Unternehmens werden, welches an das EDV-Personal und die EDV–Benutzer sowie an verwandte Systeme Informationen übermittelt.
Zu unseren Kunden zählen sowohl Firmen mit einigen wenigen Mitarbeitern wie auch große Stahlbauunternehmen mit über 1000 Mitarbeitern.


Scia Steel MANAGEMENT: sachgemäß Arbeiten

Scia Steel-MANAGEMENT hat eine Modularstruktur. Sie erlaubt die vorrangige Automatisierung bestimmter Teilbereiche, die nachher erweitert werden können, damit schließlich die Verwaltung des Gesamtunternehmens übernommen werden kann. Wir stellen hier die einzelnen Module vor.

Scia Steel bom

Das “Bill of Material” enthält alle Daten, die im Rahmen des Stahlbauprojekts zu bearbeiten sind.
Zwei wichtige B.O.M.’s werden unterstützt:

Materialliste:
Die Liste des erforderlichen Materials, die mit dieser Absicht erstellt wird, den Einkauf vor der Fertigstellung der Produktionszeichnungen zu erledigen. Diese Liste ist meistens vorläufig und unvollständig, da sich im Prozess des Planzeichnens und allgemein im Projektverlauf immer noch Änderungen ergeben können.

Stückliste:
Die Stückliste ist das B.O.M. auf der Grundlage der Montage- und Produktionszeichnungen. Diese Liste enthält alle für das Projekt zu liefernden Teile:
– Bauteile
– Positionen (Profile, Bleche oder verschiedene, frei zu definierende Artikel)
– Montageschrauben
– Werkstattschrauben
– Übrige Teile

Auf der Grundlage dieser Liste wird die entgültige Materialverwendung festgelegt. Da ein Projekt nichts Statisches darstellt, ist für diese Stückliste ein Revisionsverwaltungssystem vorgesehen. Es ermöglicht die Aufzeichnung aller Änderungen und dient, dank der Registrierung, als Grundlage für die spätere Abrechnung mit dem Kunden.

Vergleiche der beiden Listen können innerhalb eines Projekts jederzeit erstellt werden.

In Scia Steel-bom werden alle Daten betreffend Einkauf, Produktion, Konservierung, Transport, Aufbau und Abrechnung ganz einfach angeordnet und sortiert.

Das leistungsfähige Werkzeug Crystal Report © ermöglicht die Generierung aller denkbaren Berichte, so dass die Gestaltung der Listen für das Unternehmen maßgeschneidert werden kann. Der Kunde verfügt ebenso über die Möglichkeit, diese Berichte selbst zu konfigurieren. Zudem können Gewichte und Farboberflächen gemäß unterschiedlicher Genauigkeitsvorgaben und Berechnungsverfahren berechnet worden, so dass die Abrechnung nach den Vertragsfestlegungen stattfindet.

Standardmäßig sind u.A. die nachstehenden Berichte inbegriffen:
Bauteilliste
Blechliste
Profilliste
Schneideliste
Einkaufliste
Phasenlisten
Transportlisten
Konservierungslisten
Abrechnungslisten
Kalkulationslisten

Scia Steel mat

In Scia Steel-mat wird die Gesamtmaterialverwaltung festgelegt, betreffend die Lagerhaltung und die Verwendung des Projektmaterials.

Die Materialbibliothek wird für jedes Unternehmen standardisiert. Dadurch werden innerhalb eines Unternehmens eindeutige Zusammenhänge hergestellt. Zudem wird eine Synonymliste aufgebaut, mit deren Hilfe beim Import betriebsfremder Daten diese in die betriebseigene Terminologie umgesetzt werden. Die Datenbank hat eine offene Struktur mit beliebig definierbaren Eigenschaften pro Material. Das Importieren und Exportieren der Materialbibliothek kann ebenfalls über Excel-Dateien erfolgen.

Die Materialverwaltung wird in 4 große Gruppen unterteilt:
Profile (Länge)
Bleche (Länge x Breite)
Befestigungsteile (Durchmesser und ggf. Länge)
Freie Artikel (stückorientiert und maßunabhängig)

Das Material wird von der Lager-Datenbank aus verwaltet. Eine stahlbauspezifische Reststückverwaltung ist implementiert. Ein Beispiel: aus einem 12 m langen IPE 300 wird 5,8 Meter für ein bestimmtes Projekt abgesägt; die Restlänge (6,2 m) wird aufs neue im Lagerbestand verzeichnet. Wichtig ist dabei, dass bezüglich der Rückverfolgbarkeit der Herkunft bzw. des Lieferanten die Vorgeschichte immer festgehalten bleibt. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung.

Die Lagerhaltung kann unterschiedliche Situationen, wie noch einzukaufen, geliefert, reserviert, einem Lagerteil zugewiesene Projektpositionen, Reststück, Verschnittstück usw., aufweisen. Der Anzeigefilter kann beliebig eingestellt werden, so dass nur die Information, die für einen bestimmten Fall wichtig ist, angezeigt wird, z.B.:
Sortierung nach reserviertem Projekt
Sortierung nach vorgesehenem Liefertermin
Sortierung nach Anlage, an der das Lagerstück bearbeitet werden soll
Sortierung nach geplantem Bearbeitungsdatum der Produktion
Sortierung nach Bestellzettel
Sortierung nach physischer Position
….. Alle erdenklichen Möglichkeiten sind gegeben.

Zur Überprüfung, wie ein bestimmtes Projekt realisiert werden muss, gibt es einen automatischen Algorithmus, der entscheidet, ob das Grundmaterial (Profil bzw. Blech):
vom Lager bezogen werden soll
in Handelslänge von einem Lieferanten eingekauft werden soll
von einem Walzwerk (mit automatischer Einstellung der Passlängen) eingekauft werden soll
maßgeschneidert und unter Berücksichtigung der Sägekosten eingekauft werden soll.


Scia Steel fab

In Scia Steel-fab wird der gesamte Produktionsprozess auf der Grundlage der nachstehenden Parameter festgelegt:

Was:
Zu jeder Position und jedem Bauteil gehören ein bzw. mehrere Was-Parameter. Typische Was-P
arameter sind Sägeschnitt, Loch, Kontur, 100µ-Lackschicht, … Sie bestimmen die Geometrie wie auch die allgemeinen Merkmale der zu liefernden Werkstücke. Gemeinsam werden sie automatisch aus dem CAD-System in Scia Steel importiert. Es gibt ebenfalls Schnittstellen u.A. zu XSTEEL, Strucad, Bocad, Pro-Steel, Advance, CESIOM. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, DSTV-nc-Dateien zur Definition der Geometrieparameter in Scia Steel zu importieren.

Wie:
Jeder Was-Parameter kann im Produktionsprozess auf unterschiedliche Art realisiert werden. Ein Loch in einem Profil kann beispielsweise gebohrt, gestanzt bzw. gebrannt werden. D.h. es muss bestimmt werden, wie jedes Was realisiert wird.

Wo:
Selbstverständlich kann ein zu bohrendes Loch mittels einer Handfräsanlage, eines Bohrtisches oder einer CNC-gesteuerter Bohrstraße durchgeführt werden. Der Wo-Parameter definiert eindeutig, wo jede Was-Wie-Kombination durchgeführt wird. Dies bedeutet, dass eine Position oder ein Bauteil verschiedene Produktionsstellen durchlaufen kann (auf verschiedenen Kostenniveaus). Der Zusatzparameter ‘Produktionsreihenfolge’ legt den Arbeitsablauf fest. Für Unternehmen mit verschiedenen Produktionsstellen ist ein zusätzlicher Parameter ‘Produktionsort’ vorgesehen. Dieser erlaubt eine schnelle Umdisposition bestimmter Werkstücke von einer Produktionsstelle zu einer anderen.
Wann:
Der Wann-Parameter bestimmt, in welchem Moment die Was-Wo-Wie-Kombination ausgeführt wird (Planung versus Realisierung). Zudem können die Produktionszeiten mit dieser Information verbunden werden, so dass eine Planung wie auch eine Nachberechnung erfolgen können.

Die Vorzüge von Scia Steel-fab offenbaren sich vornehmlich dadurch, dass das Programm mittels übersichtlicher Parametrisierung des Fertigungsprozesses schon beim Import der CAD-Daten GANZ automatisch für Sie bestimmt, wie und wo alles realisiert werden soll.

Selbstverständlich ist eine flexible Bearbeitung möglich. Sie können die automatisierten Vorgaben für jedes Projekt, jeden Produktionsauftrag und jede Position bzw. jeden Bauteil verändern.

Wenn der Produktionsprozess festgelegt worden ist, werden mittels eines detaillierten Rechenverfahrens die Produktionszeiten pro Kostenstelle bestimmt.

Das Programm speichert auf einfache Weise, was und mit welchem Zeitaufwand realisiert wurde. Wenn die CNC-Anlage es erlaubt, wird diese Information online verarbeitet.


Scia Steel Projekt

Durch Scia Steel-Projekt wird die Gesamtlogistik des Stahlbauprojekts verwaltet.

Die Logistikverwaltung wird in Anbetracht der äußerst scharfen Konkurrenzbedingungen immer wichtiger. Das richtige Stück muss im passenden Augenblick an der entsprechenden Stelle sein.

Stahlbautypisch arbeitet man mit Projekten, Montagephasen und Transporten. Jede dieser Phasen muss nach Zeit und Bauteilen organisiert werden. Scia Steel erledigt diese Aufgabe effizient und erlaubt jederzeit nachverfolgbare Änderungen. Darüber hinaus bestehen Schnittstellen zu CAD-Systemen, so dass diese Information bereits in einem frühen Stadium graphisch festgelegt wird.

Ein weiterer, wichtiger Bestandteil der Logistik ist die Konservierung. Sie kann per Projekt, Subprojekt und Bauteil definiert werden. Diese Option bietet die Möglichkeit, die Gesamtkonservierung zeit- und ortabhängig zu gestalten.

Selbstverständlich muss man die Bauteile von einem Ort zu einem anderen transportieren können. Interne Logistik und Versand können bestimmt und verfolgt werden, indem alle zu versendenden Werkstücke dem erforderlichen Transportmittel zugewiesen werden. Dies wird durch die Verwaltung der LKW und anderen Transportmittel bewerkstelligt.

SCIA MP Resource Planner

In Scia Steel-plan wird die Planung für das Projekt sowie auch für alle einbezogenen Ressourcen erstellt. Die folgenden Bestandteile und Möglichkeiten sind vorhanden:
Projektplanung inkl. Aufgaben bis auf drei Ebenen
Ressourcenplanung für alle beliebig zu definierenden Ressourcegruppen und Ressourcen
Automatischer JIT-Algorithmus für Projektprozessplanung
Automatischer ASAP-Algorithmus je Ressource, unter Berücksichtigung der Randbedingungen des Projekts

Die Projektplanung bietet die Möglichkeit, alle Aufgaben eines Projekts bzw. einer Vertragsvorschrift einschließlich Durchlaufzeit und Ressourcenverwendung zu definieren. Diese Projekte werden anschließend auf einfache Weise in Phasen unterteilt und in stahlbautypische Montage- und Transportphasen eingeplant.

Plan-Vorlagen erlauben den schnellen Aufbau eines detaillierten Projektplans auf der Grundlage von Mengen (z.B. Tonne, m²,…) und einem Anfangs- und Enddatum. Für unterschiedliche Konstruktionstypen (Brücken, Hallen, Treppen, Böden…) kann jeweils eine unterschiedliche Plan-Vorlage angelegt werden. Alle erforderlichen Aufgaben für diesen Konstruktionstyp sowie auch deren Ressourcezeiten werden automatisch berechnet. Ein Projekt ist weder vergleichbar mit einem anderen noch statisch, und deshalb können diese Planungen jederzeit variiert werden.

Damit die Präsentation erkennbar und die Kommunikation mit den Projektdaten möglich sei, besteht standardmäßig eine Schnittstelle zum MS-Projekt. Nach Bedarf können auch andere Planungssysteme aus weiteren Disziplinen einbezogen werden. Im Stahlbau ist die Kapazitätsplanung sehr wichtig. Deswegen wurde ihr viel Aufmerksamkeit gewidmet. Grundsätzlich generiert die Projektplanung Randbedingungen für die Ressourceplanung. In diese Randbedingungen kann der Ressourceplaner nach Belieben einplanen, wann der Auftrag tatsächlich durchgeführt werden soll. Es handelt sich hier um eine Multiprojekt-Ressourceplanung.

Das System ist ein Mehrbenutzer-System sowie auch eine Client-Server-Anwendung. Eine Struktur der Verantwortlichkeiten dient als Grundlage für die Verwendung des Planungssystems. Es werden Projekt- und Ressourcenzuständigkeiten definiert. Ein Ressourcenzuständiger kann die Projektplanung NIE beeinflussen, dies gehört grundsätzlich der Verantwortlichkeit des Projektplaners an. Wenn es Kapazitätskonflikte gibt, so wird ein internes Kommunikationssystem aktiviert, so dass die Mitarbeiter, die Schritte unternehmen müssen, über alle erforderliche Information verfügen.

Weil im Stahlbau Änderungen vielmehr Regel als Ausnahme sind, wird jede Momentaufnahme, wenn erforderlich, in der Vorgeschichte festgehalten. Dies bietet die Möglichkeit zu kontrollieren, wer wann und aus welchen Gründen die Planung angepasst hat. Bezüglich der Berichterstattung an den Kunden bietet diese Option ebenfalls Anhaltspunkte bezüglich Begründung von Mehrarbeiten und Terminverlängerungen.

Scia Steel Cim: optimaler Ertrag für CNC-Anlagen

Scia Steel nc

In Scia Steel-cim werden die CNC-Anlagen mittels der Scia Steel-Daten gesteuert. Dieser Teil wird insbesondere bei der Fertigungsvorbereitung von Blech- und Profilverarbeitungsanlagen benutzt. ie folgenden Funktionalitäten sind vorhanden:
Import von CAD-Daten sowie DSTV-nc-Daten und DXF-Daten
Zeichnen von Profilen und Blechen mittels Makros
Erstellung eigener Makros in einer Makrosprache für Bleche
Bearbeiten von Blechen mittels AutoCAD LT und AutoCAD
Bearbeiten und Zufügen von Operationen
Automatisches Umwandeln von Blechen in Streifen und umgekehrt
Automatisches und manuelles Verschachteln von Profilen und Blechen
Erstellen von Zeichnungen für Bleche und Profile
Erstellen von Zeichnungen für verschachtelte Bleche und Profile
Erstellen von NC-Postprozessoren für alle CNC-Profil- und CNC-Blechverarbeitungsanlagen
Berechnen der erforderlichen Produktionszeiten
Erstellen einer Kapazitätsplanung pro CNC-Anlage (JIT oder ASAP)
Fertigmeldung über verarbeitete Werkstücke in der CNC-An
lage
Import der Ist-Produktionszeiten von der CNC-Anlage
Lagerverwaltung
Berichte über Crystal Report ®

Scia Steel dstv

Durch Scia Steel-dstv werden alle DSTV-Daten verwaltet und graphisch dargestellt. DSTV bedeutet Deutscher-Stahlbau-Verband-Format.

Beim Import von DSTV-nc werden die Geometriedaten eines Profils oder eines Blechs eingelesen. Anschließend kann man mit diesen Daten unterschiedliche Bearbeitungen starten:
Visualisierung zwecks Überprüfung der Richtigkeit
Bearbeitung zwecks Berücksichtigung von Änderungen oder Ergänzungen
Ausdruck von Werkzeichnungen
Export der Daten in einem DXF-Format

Andererseits ist Scia Steel dstv ein Präprozessor zur Erstellung von DSTV-nc-Daten. Das Gesamtpaket von Makros für Profile und Bleche zur Geometriedefinition ist verfügbar. Sobald die Geometrie definiert ist, kann eine DSTV-nc-Datei generiert werden, die anschließend an die modernsten CNC-Anlagen übertragen wird.


TIP: Benötigen Sie weitere Informationen oder sind Sie an einem persönlichen Gespräch interessiert? Dann rufen Sie uns an unter (0711) 90099-0. Aktuelle Termine zu unseren Veranstaltungen erhalten Sie im Internet unter www.allplan.net