Schlagwort-Archive: netzwerk

HOMEOFFICE – VPN Anbindung

Den Einsatz von VPN für einen gemeinsame Projektablage empfiehlt ALLPLAN nicht!

Allplan tauscht mit dem Datenserver sehr viele Dateien aus. Über eine VPN-Internetleitung führt die damit verbundene Verschlüsselung der Dateien zu starken Geschwindigkeitsverlusten. Eine Verbindung über VPN ist von ALLPLAN nicht freigegeben, da bereits bei kleinsten Verbindungsschwankungen Daten bei der Übertragung zerstört werden können. Außerdem ist das Arbeiten über das Internet extrem langsam, wenn Sie keine ausreichend schnelle Internetverbindung haben (Up-/ Down min. 100 Mbit). Desweiteren wird eine VPN Verbindung mit IPv6 nicht von Allplan unterstützt, Allplan erkennt nur IPv4. Es muss außerdem darauf geachtet werden, dass die VPN Verbindung permanent bestehen bleibt und nicht in den Ruhemodus verfällt. Bitte beachten Sie, dass für diese Konstellation kein ALLPLAN Support geleistet werden kann.

Homeoffice ohne Zugriff auf die zentrale Dateiablage (lokales Arbeiten):

Allplan mit Workgroupmanager:
Ist bei Ihnen der Workgroupmanager im Lizenzumfang, kann ein Rechner/Laptop mit Projekt menü-geführt aus der Workgroupumgebung ausgescheckt werden und im Homeoffice ohne Zugriff auf den Server gearbeitet werden. Die Projekte auf dem ausgecheckten Rechner sind für die CAD-Bearbeiter im Netzwerk gesperrt. Diesen Benutzern wird der Kommentar angezeigt, den Sie beim Auschecken angegeben haben.

Eine Anleitung finden Sie hier:

https://connect.allplan.com/de/faqid/20160923105251.html

Beim Einsatz von Lizenzserver kann die Lizenz über eine VPN Verbindung bezogen werden, oder vorher ausgeliehen werden.:

https://connect.allplan.com/de/faqid/20180109095437.html
https://connect.allplan.com/de/faqid/20160523165423.html

Allplan ohne Workgroupmanager:
Nutzung des Bürorechners bei eine Installation ohne Workgroupmanager und ohne Netzzugriff, muss Allplan bei gewünschter Nutzung des Bürorechners deinstalliert und unter der Angabe der lokalen Pfade neuinstalliert werden. Ein entsprechendes Projekt muss per Datensicherung in die lokale Installation eingespielt werden. Nutzung eines neuen (privaten Rechner). Sollte ein neuer Rechner im Homeoffice verwendet werden, muss die Lizenz am Bürorechner zurückgegeben und damit im Homeoffice installiert werden. Beachten Sie jedoch, dass bei dieser Arbeitsweise eine parallele Bearbeitung von Daten in beiden Installationen vermieden werden sollte, da die spätere Zusammenführung aufwändig ist. Anbei die Anleitung wie ein Projekt übergeben werden kann:

https://connect.allplan.com/de/faqid/20180507154505.html

Ich hoffe, mit diesen Informationen  konnte ich Euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt Ihr Euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.Viel Spass mit Allplan wünscht Euch
Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

HOMEOFFICE – PC Share Projekte standortunabhängig bearbeiten!

AKTION Allplan Share – Ihre Homeoffice Lösung

Für Servics Plus -Kunden haben wir aktuell folgendes Angebot: Nutzen Sie 90 Tage lang die Allplan Share Option kostenfrei (Aktion bis 23.06.2020). Rufen Sie uns an unter 0711-90099-0 .
Homeoffice mit zeitgleichen Zugriff auf die zentralen Daten.

Für die Verwendung von Allplan ohne eine LAN Verbindung zur zentralen Datenablage und mit der Anforderung weiterhin gemeinsam in Projekten zu arbeiten, kann Allplan Share, die Allplan Cloud Lösung, verwendet werden. Natürlich muss Allplan hierfür an einem Rechner im Homeoffice als Einzelplatz ohne Zugriff auf einen zentralen Dateiablageordner installiert sein (sonst startet Allplan nicht). Oder als Mitglied einer Workgroupinstallation muss der Rechner ausgecheckt sein und außerhalb des LANs genutzt werden, wie ein Einzelarbeitsplatz. Der Datenzugriff funktioniert über die Cloud. Das heißt: Das Projekt muss in der Allplan Cloud liegen (Allplan Share) Das Arbeiten ist damit so einfach wie an einem normalen Einzelplatz. Sie können gleichzeitig mit mehreren Nutzern auf ein Projekt zugreifen und simultan arbeiten. Allplan Share basiert auf der offenen BIM-Plattform Allplan Bimplus.

 

SHARE Einführung:

Voraussetzungen für SHARE:

BIM Plus Team erzeugen:

 Voucher für SP Kunden einlösen und Lizenzen kaufen:

Share Lizenzen online verwalten:

Share Projekte erzeugen und kopieren:

Ihre Vorteile mit Allplan Share:

    • Parallele Bearbeitung von Projekten sowohl mit internen als auch externen Projektbeteiligten
    • Schnelles Onboarding Ihrer Mitarbeiter und Freelancer im Homeoffice
    • Verlässlicher Schutz bei Datenübertragungen
    • Klare Regelung von Rollen und Zugriffsrechten
    • Optimal mit Allplan 2020 nutzbar
    • Einfache Verwendung mit zentralem Benutzer- und Projektmanagement
    • Parallele Verarbeitung von Projekten, auch wenn die Benutzer nicht Teil eines gemeinsamen lokalen Netzwerks sind
    • Zuverlässiger Schutz Ihrer Daten während der Datenübertragung
    • Klare Regulierung von Rollen und Zugriffsrechten
    • Datenintegrität in Ihrem Projekt garantiert

Vereinfachte Zusammenarbeit über „Allplan Share“

Mit „Allplan Share“ und ab Allplan 2018 profitieren Sie von einer direkteren Zusammenarbeit mit Planungspartnern rund um die Welt an ein und denselben Allplan-Daten. „Allplan Share“ basiert auf der BIM-Plattform Allplan Bimplus. Mit „Allplan Share“ reduzieren Sie Ihren administrativen Aufwand. Zusätzliche Kosten für Anschaffung und Wartung eines lokalen Servers entfallen. Die Daten in „Allplan Share“ stehen allen Beteiligten jederzeit und überall zur Verfügung. Die Angabe der Anzahl bezieht sich auf die Benutzerlizenzen-Anzahl. Allplan Share kann 1 Monat vor Ablauf der Laufzeit gekündigt werden.

Ich hoffe wir konnten  Euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt Ihr Euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.

Viel Spass mit Allplan wünscht Euch Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

Allplan mit WLAN im Workgroup ?

FAQ Allplan 2016

Frage: Kann ich Allplan auch im Netzwerk auch mit WLAN betreiben ?

Hintergrund : Unser Netzwerk Server ist mit den Clients mit WLAN angebunden und wir bekommen manchmal die Meldung Fehlermeldungen „Netzwerk 64“ !

Antwort:

Leider merkt man nicht wenn das WLAN – wenn auch nur millisekundenen – die Verbindung sich trennt. Jedoch ist Allplan was die Verbindung im Netzwerk angeht SEHR empfindlich, da man bei einer Client Server Workgroup Lösung direkt am Teilbild sprich Dokument auf dem Server arbeitet und nicht mehr lokal, das muss einem bewusst sein. Diese Verbindung MUSS einwandfrei bestehen. (ansonst lieber lokal arbeiten)

Folgen können zum Beispiel Fehlermeldungen bzgl des Netzwerkes sein. Eine davon ist die Fehlermeldungen „Netzwerk 64“ „The specified network name is no longer available.“ Dabei handelt es sich um die Verbindungsunterbrechung des Hardware Clients im Netzwerk.

WLAN kann öfters durch die verschiedensten Gründe die Verbindung verschlechtern oder auch wenn auch nur kurz, unterbrechen. Das merkt man natürlich bei Programmen wie z.B. bei Web Browsern oder Excel nicht.

In Allplan merkt man es durch ein Uhr die auf den Teilbilder sichtbar wird und die anzeigt, das es sich um temporäre Teilbilder handelt und Allplan nicht speichert. Meist sind die Teilbild Inhalte dann weg.

Fazit : Bitte benutzt kein WLAN für das Allplan Workgoup Netzwerk, sondern ein modernes LAN Netz mit unterbrechungsfreien und hohem Durchsatz zum Server !

Ich hoffe, mit diesen Informationen  konnte ich Euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt Ihr Euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.Viel Spass mit Allplan wünscht Euch

Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

 

IBD installieren – Netzwerk UNC Pfad

Allplan CAD Lösung

Antwort

Thema: WGM Server Installation : IBD installieren – Netzwerk UNC Pfad

Es kann sein das folgende Fehlermeldung bei der Installation von IBD Planungsdaten bei einer Serverinstallation kommt:

IBD Installation

IBD Installation

Die Installation IBD findet den Netzlaufwerkpfad: (meist z) ! , dann wird abgebrochen. Für das Setup.exe der IBD ist dies nicht möglich.

Bitte zuerst die Verbindung Netzlaufwerkpfad: (meist z) wieder trennen, dann nochmals installieren, dann klappts. Diese Info gilt nur für die Installation von IBD Planungsdaten !

Ich hoffe, mit diesen Informationen  konnte ich Euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt Ihr Euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden. Viel Spass mit wünscht Euch

Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

Workgroupmanager Allplan gemischt mit Lokaler Datenablage?

Allplan CAD Lösung

Workgroupmanager Allplan gemischt mit Lokaler Datenablage? Geht das, auf den gleichen Datenpfad zuzugreifen bzw. die Daten abzulegen?

Vorab :

Oohne WGM kann nur abwechselnd in den Projekten gearbeitet werden (als Viewer kann man exportieren und drucken ist also das gleiche vom Zugriff her auf die Teilbilder). Wenn ein Benutzer in ein Projekt geht wird eine LCK Datei geschrieben und wenn ein weiterer Benutzer dieses Projekt öffnen will, dann bekommt er die Meldung Projekt in Benutzung weil die LCK Datei gelesen wird.  Also eine Art Schutz! Ob dieser Benutzer mit Viewer oder mit einer Lizenz Allplan gestartet hat ist völlig egal und sollte keine Rolle spielen.

Beispiel: Ihr habt insgesamt 4 Lizenzen samt WGM und Lizenzserver. Nun wollt Ihr 2 Arbeitsplätze  Architektur mit Workgroupmanager (weil Ihr nur zu zweit an einem Projekt arbeitet) und 2 Arbeitsplätze Architektur ohne WGM, weil diese Arbeitsplätze alleine Ihre Projekte bearbeiten, aber die Projekte auf einen einheitlichen Datenpfad gelegt werden sollen.

Das ist nicht möglich und es hat jetzt auch nichts mit dem Lizenzserver zu tun, sondern es geht um die Daten bzw. Projektablage. Da kann man im Netzwerk defintiv nicht mischen. Der Grund hierfür ist Projekt.dat , welche für die Inhalte und Organisation der Projekte verantworlich ist.

Bei der WGM Installation liegt die Projekt.dat im /NET / Verzeichniss und bei der normalen Datenablage im /PRJ / Verzeichniss. Wenn alle 4 Rechner die gleiche gemeinsame Datenablage nutzen und auf dem gleichen zentralen Dateiablageordner zugreifen, dann muss der WGM bei allen 4 Arbeitsplätzen installiert werden. (oder alle arbeiten ohne WGM)

Eine mögliche theoretische Ausnahme wäre, wenn man getrennt installiert. D. h. 2 Arbeitsplätze  z.B die Datenablage Server/Daten/AllplanWGM (mit WGM) und die anderen zwei Server/Daten/AllplanohneWGM.

NACHTEIL: Die verschiedenen User aber untereinander die Projekte nicht und müssen immer über Datensicherung die Projekte hin und hertauschen wenn die anderen mal damit arbeiten soll.

Fazit: Es ist bei allen WGM Installationen immer so, dass immer alle User alle Projekte sehen sollen und dass setzt auf jeden Fall für alle die Installation des WGM voraus.

Ich hoffe, mit diesen Informationen  konnte ich Euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt Ihr Euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.Viel Spass mit Allplan wünscht Euch
Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

Allplan 2013 Workgroup Manager: Installations-Anleitung

Installation Allplan 2013 Workgroup Manager

Die Installationsanleitung für den Allplan 2013 Workgroup Manager ist als Dokumentation auf der Allplan 2013 DVD unter Handbuch.pdf hinterlegt. Eine ausführliche Installationsanweisung ist auf der DVD Allplan 2013 in programsAllplanHelpfilesDeutschInstall.chm zu finden. Diese wird auch während der Installation angeboten!

Tipp: Auf folgende Einstellungen während der Installation des Allplan 2013 Workgroup Manager sollte man achten:

  • Installation mit allen Administrator-Rechten und Vollzugriff auf den vorgesehenen Netzwerkpfad aus dem Allplan-Datenserver
  • Sicherheitssoftware wie z.B. Virenscanner muss während der Installation inaktiv sein!
  • Bei der Installation am Ersten Allplan Arbeitsplatz sollten als Administrator gleich die Workgroup Manager Benutzer eingerichtet werden.
  • Wenn auf allen CAD Arbeitsplätzen USB-Hardlocks verwendet, sollte es mit Lizenzierung kein Probleme geben.

Nachträgliche Installation weiterer CAD Allplan Arbeitsplätze

  • Ermittelt vor der Installation der zusätzlichen Arbeitsplätze die genaue Lage des Zentralen Dateiablageordners an einem bereits installierten Arbeitsplatz. Dazu das Allmenu öffnen.
  • Im Allmenu-Fenster wird in der vorletzten Zeile der genaue Pfad des Zentralen Dateiablageordners angezeigt. Diesen Pfad bei der Installation des zusätzlichen Arbeitsplatzes an der Stelle Zentraler Dateiablageordner eingeben!

Hinweise:

  • Achtet darauf, den neuen Arbeitsplatz in der gleichen Version zu installieren wie die bereits vorhandene.
  • Stellt sicher, dass ihr den nachträglichen Arbeitsplatz mit der gleichen Option, also als Netzinstallation mit Workgroupmanager bzw. als Netzinstallation ohne Workgroupmanager, installiert.
  • Installationen mit Workgroupmanager erkennt man an dem Allmenu-Menüpunkt Workgroupmanager.
  • Die vorhandenen Daten (Projekte etc.) im zentralen Dateiablageordner werden durch die nachträgliche Installation nicht verändert oder überschrieben.

Wichtig: Falls ein Arbeitsplatz gleichzeitig der Allplan-Server ist, dann kann der zentrale Dateiablageordner über oben beschriebenen Weg nicht ermittelt werden. In diesem Fall wird als zentraler Dateiablageordner ein lokaler Order aufgeführt. Wählt einen anderen Rechner zur Ermittlung des zentralen Dateiablageordners aus. Falls am neuen Arbeitsplatz neue Benutzer angelegt werden, so müssen diese gegebenenfalls in der Workgroupverwaltung neu angelegt werden.

Ich hoffe, mit diesen Informationen konnte ich Euch helfen den Allplan 2013 Workgroup Manager zu installieren. Für weitere Fragen könnt Ihr Euch gerne wieder an uns wenden.

Viel Spass mit Allplan 2013 wünscht Euch
Frank Will

Kann ich im Netzwerk mit Allplan Workgroupmanager auf einem Arbeitsplatz die V 2011.1 installiert haben und auf den anderen die V 2011.0 ohne das was passiert?

LächelndAntwort: Ja, das geht!
Innerhalb der Allplan V2011 könnt ihr die Version 2011.1 und die Version 2011.0 mischen ohne das was passiert innerhalb der Daten bzw. des Workgroupmanagers!
Jedoch ist natürlich besser immer die gleiche version auf allen Rechnern zu haben.
Aktuelle Versionen zum Download gibts hier: http://www.allplan.net/cms/home/download0.html

Geschwindigkeit des CAD Programms verbessern

Allplan CAD Lösung

 Welche Einflüsse können zu einem Performanceverlust in Allplan führen?

Antwort: Bitte überprüfe zunächst folgende Punkte:

  • Einmal den Ordner „asw“ leeren, davor eine Kopie erstellen und Archivieren.
  • Bei Antiviren Programme eine Ausnahme für Allplan einstellen oder ausschalten und überprüfen. Arbeitsplatz und Netzwerk Firewall Allplan isolieren, Netzwerk Geschwindigkeit überprüfen. Überprüfen Sie, ob auf dem Rechner ein Virenschutzprogramm im Hintergrund läuft. Falls ja, reduzieren Sie den Schutz auf „nur Programme“. Eine Überprüfung „alle Dateien“ führt besonders beim Projektwechsel und beim Programmende zu Verzögerungen.
  • Windows 7: Start ‐> Systemsteuerung ‐> Internetoptionen ‐> (Reiter Erweitert:) ‐> Einstellungen ‐> Sicherheit ‐> Auf gesperrte Zertifikate von Herausgebern überprüfen ‐>
    deaktivieren ‐> OK
  • Aktuelle Version mit dem aktuellen Hotfix (ServiceRelease) installieren
  • Teilbilder mit großen Koordinaten: Wenn der Performanceverlust nur bei einzelnen Teilbildern / Projekten auftritt, dann kann der Grund dafür das Zusammenspiel folgender
    Ursachen und Einstellungen sein Die einzige Lösung ist, die Daten zum Nullpunkt zu verschieben, um das zeitaufwändige Umrechnen der Daten zu vermeiden.
  • Trace ausschalten Beenden Sie Allplan. Wählen Sie unter Allmenu ‐>Service ‐>Trace‐>Trace ausschalten aus.
  • Displayliste bei ältere Versionen ausschalten, wenn der Teilbildwechsel sehr langsam ist, dann schalten Sie testweise die Displayliste aus über Ansicht ‐Bildschirmdarstellung‐>Displayliste ‐> (wenn die Zeile nicht farblich hinterlegt ist, dann ist die Displayliste ausgeschaltet).
  • Punktsuche‐Anzeige (Intelligenter Cursor) ausschalten Falls besonders bei Teilbildern mit vielen Elementen eine Geschwindigkeitseinbuße zu verzeichnen ist: Bitte wählen Sie zuerst den Befehl Linie an. Wählen Sie nun bei eingeschalteter „Erweitere Punkteingabe“ im Kontextmenü (rechte Maustaste) Optionen Punkteingabe und bei ausgeschalteter „Erweitere Punkteingabe“ in der Symbolleiste Punkt‐Assistent ‐ > Punkte suchen an.
  • Farbschema auf Windows umstellen (mögliche Unterschiede zwischen Allplan und Windwos bi Windows 10)
  • Allmenü: Die Dokumentengröße auf 512MB umstellen (mögliche Auswirkungen beim Laden der Teilbilder da Zuordnung von Speicher zum Dokument)
  • Actionbar umstellen: Immer die zuletzt gewählte Funktion angezeigen.
  • Projektverwaltung: Bei Projekt öffnen, neu.. kein Häkchen bei „Verfügbarkeit von Online-Projekten“
  • Über Objektpalette Teilbilder wechseln und im Hintergrund offen lassen:

 

Weiter im Detail:

1. Mindest-Hardwarevoraussetzungen:
Information dazu findest Du in der Hilfedatei Install.hlp, die auf der Installations-CD im Ordner <CD-Rom>:HelpFiles Deutsch vorliegt. Suche hier nach Hardwarevoraussetzungen.

2. Aktuelle Version mit dem aktuellen ServiceRelease installieren:
Installiere die aktuelle Version und das aktuelle ServiceRelease. Das aktuelle Service-Release kannst Du Dir aus dem Internet herunterladen. Es ist in Allplan möglich zu überprüfen, ob ein Service Releases zur aktuell installierten Programmversion verfügbar ist: In Allplan: Hilfe -> im Web -> Service-Releases. Dieser Aufruf führt direkt in den Download-Bereich mit einen gegebenenfalls verfügbaren Service Release.

3. Virenscanner:
Überprüfe, ob auf dem Rechner ein Virenschutzprogramm im Hintergrund läuft. Falls ja, reduziere den Schutz auf „nur Programme“. Eine Überprüfung „alle Dateien“ führt besonders beim Projektwechsel und beim Programmende zu Verzögerungen.

4. Animationsfenster:
Überprüfe, ob im Hintergrund oder in der Fensteraufteilung ein Animationsfenster geöffnet ist (Fenster -> 1 Fenster anwählen). Bei Performanceproblemen im Animationsfenster kontrollieren, ob unter Ändern -> Visualisierung -> Animation -> Oberflächeneinstellungen möglicherweise große Texturen (größer 500 x 500 Pixel) vorhanden sind. Diese Texturen können den Speicher der Grafikkarte belasten. Die Texturen kannst Du ermitteln, wenn Du im Fenster „Oberfläche -> Umdefinierte Oberflächen auflisten“ auswählst. Texturen werden durch ein Symbol rechts neben der Farbe dargestellt. Änderungen werden vorgenommen, indem man die betroffene Farbe auswählt und dann auf Ändern… klickt. Teste folgendes:
Sicher Deine Oberflächendefinition als *.sur-Datei (im Fenster Oberfläche das Diskettensymbol links unten) und löse danach die entsprechenden Texturen bzw. führe ein komplettes Reset auf die Oberflächenzuordnung durch (durch Anklicken des blauen Pfeiles rechts unten in der Maske).

5. Maustreiber:
Überprüfe, ob Du einen Maustreiber von Logitech mit der Version 9.75 oder höher einsetzt. Wenn ja, dann geh wie folgt vor: Installiere den aktuellen Treiber (mindestens Version 9.78), der auf der Homepage von Logitech unter http://www.logitech.de im Bereich Download zur Verfügung gestellt wird. Die Logitech-Treiber bieten eine neue Funktionalität, die eine Beschleunigung für bestimmte Spiele sicherstellen soll. Weitere Informationen dazu findest Du auf der Homepage von Logitech. Deaktiviere die neue Funktionalität über: Start -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Maus -> Register Bewegung -> Beschleunigung in Spielen deaktivieren (Haken setzen).

6. Teilbilder mit großen Koordinaten:
Wenn der Performanceverlust nur bei einzelnen Teilbildern / Projekten auftritt, dann kann der Grund dafür das Zusammenspiel folgender Ursachen und Einstellungen sein.

a. Große Koordinaten
Mess die Koordinaten eines beliebigen Punktes in einem betroffenen Teilbild. Ist eine der Koordinaten größer als 5000 m?

b. Einstellung zu Große Koordinaten
Ist folgende Einstellung aktiv? Extras -> Optionen -> Optionen allgemein -> Sonstiges -> Arbeiten mit großen Koordinaten optimieren

c. Teilbildgröße
Handelt es sich um ein großes Teilbild (viele Elemente) oder einen großen Teilbild-Stapel? Wenn diese drei Bedingungen zutreffen, dann kann dies den Teilbildwechsel spürbar verlangsamen. Ursache dafür ist, dass die Einstellung unter Punkt 2 bewirkt, dass beim Laden und Speichern des Teilbildes die Daten immer zuerst auf niedrige Koordinaten umgerechnet werden müssen. Bei großen Datenmengen führt dies zu einem spürbaren Performanceverlust.

Lösung:
Die einzige Lösung ist, die Daten zum Nullpunkt zu verschieben, um das zeitaufwändige Umrechnen der Daten zu vermeiden. Falls die hohen Koordinaten wichtig sind (z.B. weil Sie diese wieder an Fachplaner übergeben können müssen), dann kann man gegebenenfalls mit einem Projekt-Offset arbeiten, d.h. zunächst die Daten zum Nullpunkt verschieben und dann einen Offset einstellen, um wieder die korrekten Koordinatenwerte angezeigt zu bekommen.

7. Trace ausschalten:

  • Beende Allplan.
  • Wähle unter Allmenu -> Service -> Trace -> Trace ausschalten aus.
  • Wenn kein Unterschied, dann überprüfe auch folgende Einstellung:
  • Allplan beenden.
  • Allmenu -> Service -> Hotline-Tools -> alltrace
  • Hier muss unbedingt „Alltrace: Erweiterte Meldungen einschalten“ stehen. Wenn dieser Eintrag angezeigt wird, dann klicke auf Abbrechen.

Nur wenn „Alltrace: Erweiterte Meldungen ausschalten“ angezeigt wird, dann wähle das Hotline-Tool an und klicken auf OK.

8. Displayliste ausschalten:
Wähle in Allplan unter Ansicht -> Bildschirmdarstellung -> Display-Liste ->(deaktivieren).

9. Punktsuche-Anzeige (Intelligenter Cursor ) ausschalten:
Falls besonders bei Teilbildern mit vielen Elementen eine Geschwindigkeitseinbuße zu verzeichnen ist:

  • Bitte wähle zuerst den Befehl Linie an.
  • Wähle nun bei eingeschalteter „Erweitere Punkteingabe“ im Kontextmenü (rechte Maustaste) Optionen Punkteingabe und bei ausgeschalteter „Erweitere Punkteingabe“ in der Symbolleiste Punkt-Assistent -> Punkte suchen an.
  • Entferne im Register Suche, Anzeige den Haken bei Anzeige der Punktfangsymbole

10. Anderen Standarddrucker wählen:
Definiere testweise einen anderen Drucker als Standarddrucker: Start -> Drucker und Faxgeräte bzw. Start -> Einstellungen -> Drucker. Rechte Maustaste auf einen anderen Drucker Als Standard definieren.

11. Hardlock erden:
Beende Windows und schalte den Rechner aus. Ziehe den Hardlock ab und erden denselben (berühre dazu die metallischen Pins auf beiden Seiten des Hardlocks mit einer Hand und die geerdete Heizung oder die Wasserleitung mit der anderen Hand). Stecke danach den Hardlock wieder an und starten das Programm erneut.

Hinweis:
Falls Du den Serverrechner herunterfährst, müssen vorher alle Workstations Anwendungen beenden, die auf den Server zugreifen. Falls die beschriebenen Maßnahmen nicht zum Erfolg führen, lass uns bitte folgende Angaben zukommen: Schickeein Hotinfo Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Allplan 2008 (bzw. 2006/2005) -> Hotinfo 2008 (bzw. 2006/2005) an Teamline CAD -Technik mit der Frage

  1. Allgemeine Anfrage und mit folgenden Angaben: Wo genau ist das Programm langsam (Start, Befehls-Aufruf, Teilbildwechsel, Maskenaufruf, innerhalb eines Befehls etc.)? Bitte beschreib es möglichst genau.
  2. Gib bitte die Zeit an, d.h. wie lange dauert der Start, Befehlsaufruf, Teilbildwechsel etc…?
  3. Tritt diese Erscheinung an allen Arbeitsplätzen im Netz auf? Falls im Büro ein baugleicher Rechner ohne Performanceprobleme vorhanden ist, senden uns bitte auch von diesem ein Hotinfo.