Microsoft stellt im Januar 2020 den Support für Windows 7 ein

Allplan CAD Lösung

Jetzt Windows und Allplan aktualisieren

Zum 14. Januar 2020 stellt Microsoft den Support für Windows 7 endgültig ein. Es wird dann keine Sicherheits-Updates mehr geben und Systeme, die noch auf diesem Betriebssystem laufen sind einem erhöhten Risiko für Cyberattacken und Schadsoftware ausgesetzt. Um dieses Risiko zu vermeiden wird ein Update auf Windows 10 empfohlen.

Sind auch Sie von einem Update auf Windows 10 betroffen?

Beim Wechsel des Betriebssystems sollte auch die bestehenden IT-Ausstattung auf den Prüfstand gestellt werden. Alle Systeme und Anwendungen müssen gut aufeinander abgestimmt sein, um ein reibungsloses Arbeiten zu ermöglichen. Prüfen Sie deshalb unbedingt auch die Kompatibilität Ihrer Allplan Installation mit Windows 10. Denn Allplan ist erst ab der Version Allplan 2015 für Windows 10 freigegeben.

– Fehlende Betriebssystemkomponenten können in Ihrer veralteten Allplan-Version zu Problemen bis hin zum Software-Stillstand führen: Software wird immer auf den aktuell verfügbaren Betriebssystemen entwickelt und getestet. Das gilt auch für Allplan. Wenn Sie nach dem Update auf Windows 10 weiterhin eine veraltete Allplan-Version einsetzen und dabei Probleme auftreten, können wir keinen reibungslosen Support mehr garantieren.

– Der Lizenzierungstreiber Softlock wird seit Jahren nicht mehr gepflegt – Software-Stillstand droht: die Zusammenarbeit mit dem Hersteller der Softlock-Lizenzierung wurde vor Jahren beendet. Dieses Lizenzierungssystem existiert für Allplan nicht mehr. Bei auftretenden Lizenzsystemen in abgekündigten Allplan-Versionen – in Kombination mit einem aktuellen Windows 10 – können wir die Lauffähigkeit Ihrer Software nicht mehr sicherstellen.

– Lizenzierungstreiber Hardlock: der Anbieter dieses Lizenzierungssystems existiert nicht mehr – Software-Stillstand droht: hier gilt das gleiche wie für den Lizenzierungstreiber Softlock (s.o.).

– Grafikkartentreiber: Highend 3D-Grafikanwendungen wie Allplan benötigen immer eine aktuelle Grafikkarte, deren aktuellster verfügbarer Treiber maximal ca. 12 Monate alt sein sollte: bitte ermitteln Sie auf der Internetseite Ihres Grafikkartenherstellers Ihren aktuellsten Karten-Treiber. Sollte er älter als 12 Monate alt sein, ist das in den meisten Fällen ein Hinweis darauf, dass die Grafikkarte vom Hersteller abgekündigt wurde. Damit ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass diese Karte auch künftig keine Aktualisierung mehr erhält. Damit ist ein reibungsloses Funktionieren von Allplan mit dieser Karte nicht mehr gewährleistet.

Jetzt aktualisieren

Mit unserer Unterstützung ist ein Wechsel ganz einfach. Ein kostengünstiges Upgrade-Angebot macht den Umstieg auf Windows 10 und Allplan 2020 für Sie jetzt besonders attraktiv. Wir beraten Sie gerne!
allplan-testen

  • Sicherer arbeiten
  • Kompatibilität sicherstellen
  • dauerhaften Support bekommen
  • aktuelle, abgestimmt Software nutzen

Zum 14. Januar 2020 stellt Microsoft den Support für Windows 7 endgültig ein. Danach wird es keine Sicherheits-Updates mehr für dieses Windows-System geben. Dadurch wird das Betriebssystem anfällig für Viren und es ist davon auszugehen, dass es verstärkt zu Angriffen auf bestehende Sicherheitslücken kommen wird.

Ein Upgrade auf Windows 10 – meist sogar kostenfrei möglich – wird daher dringend empfohlen. Sind auch Sie von einer Aktualisierung auf Windows 10 betroffen? Dann möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Allplan erst ab der Version 2015-1-10 für das Betriebssystem Windows 10 freigegeben ist. Überprüfen Sie deshalb unbedingt im Zuge eines Windows Upgrades auch die Aktualität Ihrer Planungssoftware Allplan. Gehen Sie auf Nummer sicher, vermeiden Sie Sicherheitslücken.

Ich hoffe wir konnten  Euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt Ihr Euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.

Viel Spass mit Allplan wünscht Euch Dipl.-Ing. (FH) Frank Will