Archiv des Autors: fwill

Hilfe für kranke Kinder 2018 – Stiftung Uni-Kinderklinik Tübingen

Niethammer Stiftung Spende von Frank Will

Wir unterstützen auch in diesem Jahr 2018, anstatt von Weihnachts- und Kundengeschenken, die Stiftung Hilfe für kranke Kinder .

“Bitte bedenken Sie, dass auch Sie, mit der Bestellung bei unserer Handelsvertretung durch dieses soziale Engagement, automatisch ein Teil davon in diese sinnvolle Stiftung spenden.“

hilfe danke

Hilfe für Kinder sagt Danke

Lesen Sie hier mehr über die Stiftung>>

Über die Stiftung

spende hilfe danke

spende hilfe

Hilfe für kranke Kinder engagiert sich für die bestmögliche Behandlung, Beratung und Betreuung in einem kind- und familiengerechten Umfeld. Ziel unserer Stiftung ist es, die Lebensqualität kranker Kinder und ihrer Familien, die in der Kinderklinik Tübingen betreut werden, dauerhaft und wirkungsvoll zu verbessern – während der Zeit im Krankenhaus und darüber hinaus. Beispielhafte Projekte finden Sie auf der Seite „Wir fördern“. Hoppe-Seyler-Str. 1, 72076 Tübingen.

Frohe Weihnachten 2018 und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019

wünscht Ihnen Frank Will und Team der Handelsvertretung!

BAU 2019 – 14.-19.1. Besuchen Sie uns am Stand 320!

Bau 2019 Präsentation durch Team Allplan Handelsvertretung Frank Will. Ihre Ansprechpartner vor Ort : Stefan Betzelt Montag-Mittwoch, Frank Will Mittwoch-Freitag, Peter Kaspar Montag-Samstag.

Ihre Kontaktdaten: (*Pflichtfelder)

Firma*

E-Mail Adresse*

Vorname*

Name*

Strasse*

Hausnummer*

Postleitzahl*

Ort*

Wann besuchen Sie uns am Messestand?

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstag

Ihre Telefonnummer zur Terminabsprache:

*Ja, ich bin mit der Datenschutzererklärung der ALLPLAN Handelsvertretung Stuttgart Dipl.-Ing. (FH) Frank Will einverstanden, dass die zu meiner Person gemachten Angaben zur Bearbeitung meiner Anfrage elektronisch gespeichert und verarbeitet werden dürfen. Ich stimme zu, dass die zu meiner Person gemachten Angaben außerdem für Werbezwecke verwendet werden dürfen.

*Ja, ich bin mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen der ALLPLAN Handelsvertretung Stuttgart Dipl.-Ing. (FH) Frank Will einverstanden.

Lösungsportfolio für Building Information Modeling im Mittelpunkt des Messeauftritts

München, 25. Oktober 2018 – ALLPLAN stellt auf der BAU 2019 sein Lösungsportfolio für Building Information Modeling und cloudbasierte Technologien vor. Besucher können sich in Halle C5 am Stand 320 informieren, wie BIM mit Allplan in der Praxis funktioniert: Von der Modellerstellung, Visualisierung und Mengenermittlung sowie Schal- und Bewehrungsplanung bis hin zur reibungslosen Zusammenarbeit mit allen Planungspartnern über Allplan Bimplus. Die cloudbasierte BIM-Plattform sorgt dafür, dass BIM-Modelle, Informationen, Dokumente und Aufgaben über den gesamten Gebäudelebenszyklus hinweg zentral gemanagt werden. So wird die BIM-basierte Zusammenarbeit über Büro- und Disziplingrenzen hinweg noch einfacher und effektiver.

„BIM ist mehr als nur ein Trend und wird auch 2019 ein wesentlicher Baustein im digitalen Wandel der Bauindustrie sein. Wir zeigen den Besuchern auf der BAU, wie einfach BIM schon heute mit Allplan geht und wie sich Bauwerke über den gesamten Lebenszyklus hinweg schneller, kostengünstiger und qualitativ hochwertiger planen und bauen lassen, sagt Kevin Lea, Senior Vice President Product Management bei ALLPLAN.

Intelligente BIM-Workflows für Architektur und Ingenieurbau

Im Fokus des Messeauftritts steht Allplan als durchgängige Plattform, die sowohl Architektur- als auch Ingenieurbau-Workflows integriert, für die umfassendste BIM-Lösung der Bauindustrie. Mit Allplan lassen sich hochwertige Pläne, Reports und Visualisierungen vom Entwurf bis zur Werkplanung erstellen sowie detaillierte technische Anforderungen erfüllen. Für die reibungslose Zusammenarbeit mit anderen Softwarelösungen sind außerdem alle gängigen Schnittstellen vorhanden. Dank des neuen IFC4-Exports in Allplan lassen sich alle Arten von BIM-Daten inklusive Freiform-Geometrien und Bewehrung an Planungspartner übergeben. Alle Änderungen der ursprünglichen Planung werden nur einmal durchgeführt und automatisch auf alle Pläne übertragen. Das senkt das Fehlerrisiko und spart Zeit.

Verbesserte Zusammenarbeit für alle Disziplinen

Weiterhin zeigt ALLPLAN auf der BAU 2019, wie interdisziplinäre Planungsteams unabhängig von Größe, Standort und Endgerät in Echtzeit an einem BIM-Modell arbeiten und Informationen, Dokumente und Aufgaben managen können. Möglich macht dies die offene, cloudbasierte BIM-Plattform Allplan Bimplus, die über ihre API-Schnittstelle an jede beliebige Software der Baubranche angebunden werden kann. Die darin enthaltenen Daten werden in einem zentralen Koordinationsmodell (BIM-Modell) zusammengeführt und visuell dargestellt. Durch die direkte Anbindung von Allplan Bimplus an Softwarelösungen anderer Anbieter werden BIM-Workflows optimiert und die interdisziplinäre Zusammenarbeit verbessert.

Neu ist auch, dass Anwender über Allplan Bimplus auf die international gültigen Nemetschek-Kataloge für Stahlprofile zugreifen können.

Darüber hinaus bietet die BIM-Plattform zahlreiche bauspezifische Applikationen:

– Durch die Anbindung an Microsoft Excel lassen sich Bauteileigenschaften einfacher bearbeiten. Denn aus dem BIM-Koordinationsmodell werden alle gewünschten alphanumerischen Informationen wie Materialien, Feuerschutzklassen, Gewichte, Preise, etc. direkt nach Excel übertragen und dort mit den gewohnten Funktionen weiterbearbeitet.

– Über die Verknüpfung des BIM-Modells in Allplan Bimplus mit Microsoft Project lassen sich Bauabläufe visualisieren. Vorgangsattribute wie Start- und Endpunkt sowie der Fortschritt werden nach Allplan Bimplus übernommen und mit den zugehörigen Elementen verknüpft.

– Mit dem Revisionsvergleich können Änderungen in den Revisionen der BIM-Modelle nachverfolgt werden.

Mehr Produktivität durch automatisierte Prozesse

Um Arbeitsabläufe zu beschleunigen, stellen automatisierte Prozesse eine wichtige Methode dar. ALLPLAN hat diesen Trend bereits vor einigen Jahren mit den SmartParts aufgegriffen und in Allplan 2018 und 2019 mit den PythonParts fortgesetzt. PythonParts erleichtern das Erstellen eigener parametrischer Objekte mithilfe eines vordefinierten Baukastens aus Basiselementen wie Stützen, Trägern, Unterzügen, Bindern, Fundamenten und Treppen. In der neuen Version wurden die PythonParts für Träger, Stützen und Treppen weiter optimiert.

Auf der BAU erhalten die Besucher einen Vorgeschmack auf die nächste Evolutionsstufe: das Visual Scripting (VS) Tool, das bereits als Technical Preview in Allplan 2019 zur Verfügung steht. Mithilfe der VS-Technologie wird die ‚Designlogik‘ grafisch dargestellt, so dass komplexe Aufgaben leicht verständlich werden. Die neue Funktion ermöglicht es Anwendern somit, komplexe parametrische Objekte wie z.B. Traversen schnell und einfach zu definieren.

Neues in Version ALLPLAN 2019

FAQ Allplan 2016

ALLPLAN ARCHITECTURE Cubed 2019

Ab jetzt verfügbar: Allplan 2019

Allplan Architecture
Raise your level

Allplan Architecture ist die leistungsstarke BIM-Lösung für Architekten und bietet absolute kreative Freiheit und Projektkontrolle. Die Software, speziell zugeschnitten auf die Werkplanung, ermöglicht eine unübertroffene Informationsqualität.

Download Datenbätter 2019:

Neue Funktionen:

Actionbar: Ausweitung der benutzerdefinierten Rollen in der Actionbar

Mit der neuen Actionbar in Allplan Architecture  finden Sie im Handumdrehen genau die Werkzeuge, die Sie für Ihre jeweilige Aufgabe benötigen. Denn die Menüleiste ist nach verschiedenen Rollen und Aufgaben gegliedert, so dass Ihnen Funktionsgruppen z.B. für Modellierung, Entwurf oder Visualisierung zur Verfügung stehen. Wie in einem gut sortierten Werkzeugkasten finden Sie in der jeweiligen Gruppe alle passenden Allplan-Funktionen und können sofort loslegen. Mit Allplan Architecture 2019 können Sie nun die Standard-Einstellungen in der Actionbar individuell anpassen, Funktionen hinzufügen, löschen oder umstrukturieren. Die neue Version unterstützt auch mehrere benutzerdefinierte Rollen und die Konfiguration wird deutlich flexibler. Rollen können sowohl einzeln als auch alle gemeinsam im- und exportiert werden, sowohl am selben Computer als auch auf weiteren Geräten. Funktionen aus den Allplan Plug-ins werden jetzt in der Actionbar angezeigt und lassen sich frei platzieren:

Intuitives Geschoss- und Ebenen-Management

In Allplan Architecture 2019 wurde das Geschoss- und Ebenen-Management komplett überarbeitet und um die Ebenenmanager-Palette erweitert. Die Palette erleichtert das Anlegen und Modifizieren von Geschossen und Ebenen, eine Vorschau-Funktion ermöglicht ein direktes visuelles Feedback. Bauteile wie Wände, Decken oder Stützen können Sie jeder beliebigen Polygonal- oder Freiformfläche zuweisen. Umfangreiche Direktmodifikationen ermöglichen Ihnen außerdem effiziente Arbeitsabläufe unter praxisnahen Bedingungen. Um den Arbeitsaufwand weiter zu reduzieren, können Änderungen an den Ebenen automatisch auf die Projektstruktur übertragen werden.

Komfortables Attribut-Management

Mit der Eigenschaftenpalette in Allplan Architecture 2019 werden Einstellungen wie Format, Visualisierung und Attribute für Bauteile wie Wände, Decken, Fundamente, Dächer und Räume gemanagt. Zusätzliche Einstellungen können mit den detaillierten Objekt- und Eigenschaften-Dialogen vorgenommen werden, die direkt über die Palette zugänglich sind. Mit nur einem Klick erhalten Sie einen besseren Überblick. Anpassungen können schneller vorgenommen werden, da es nicht mehr nötig ist, über das Kontextmenü zu gehen. Zudem lassen sich jetzt auch mehrere Objekte auf einmal modifizieren.

Treppen zeitsparend modellieren

Mit dem neuen Treppen-Modellierer geht das Modellieren von Treppen besonders schnell von der Hand. Mithilfe einer eigenen Palette lassen sich Treppenelemente wie Trittstufen, Unterbau oder Wangen sowie die Eigenschaften einfach definieren. Die Anschlüsse z.B. an Geschossdecken erstellen Sie auf dieselbe Weise. Achsen, Abschnitte, Stufen oder Abstände können Sie auch bequem über Griffe modifizieren. Damit wird ein zeitsparendes und gleichzeitig präzises Erstellen und Modifizieren von Treppen ermöglicht.

Verbesserte Teamarbeit für Architekten und Ingenieure

Allplan Architecture 2019 bietet zum ersten Mal neue Ansichten und Schnitte für die Bewehrungsplanung. Daraus ergeben sich für Sie viele Vorteile: So ist es nicht länger notwendig während der Bewehrungsplanung Zugriff auf das gesamte Gebäudemodell zu haben. Dies ermöglicht eine rollenspezifische Rechtevergabe und erleichtert die Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren am selben Projekt. Vor allem bei großen Datenmengen verbessert sich die Performance deutlich.

Mehr Übersicht durch verbesserte Objekt-Palette

Die Objekt-Palette in Allplan Architecture 2019 erlaubt Ihnen, eine große Anzahl an Objekten effizient zu überprüfen. So können Sie jetzt Objekte anhand ihrer Eigenschaften sortieren. Objekte, bei denen Eigenschaften fehlen, veraltet oder falsch zugeordnet sind, lassen sich leichter identifizieren und korrigieren, was zur erhöhten Qualität des Bauwerksmodells beiträgt. Außerdem sind Objekte nun per Drag&Drop von einem Geschoss auf ein anderes verschiebbar.

Neue Raster

Mit Allplan Architecture 2019 werden neue Raster mit zusätzlichen Funktionen eingeführt. Die Benutzeroberfläche basiert auf Paletten, so dass Sie alle Eigenschaften intuitiv definieren und anpassen können. Änderungen werden im Modell sofort erkennbar. Die Raster lassen sich mithilfe von Griffen erstellen und modifizieren.

Vielfältige Erweiterungen bei den PythonParts

In Allplan Architecture 2019 wurden die bestehenden PythonParts für Träger, Stützen und Treppen optimiert. So verfügen z.B. die Treppen jetzt über zusätzliche Griffe. Außerdem können Sie erkennen, ob die Grenzwerte für Schrittmaß-, Komfort- und Sicherheitsregeln eingehalten werden.

Große Auswahl an Stahlprofilen

Um die Arbeitsabläufe beim Umgang mit Stahlträgern zu vereinfachen, können Sie in Allplan Architecture 2019 mit wenigen Klicks auf die international gültigen Nemetschek-Kataloge für Stahlprofile in Allplan Bimplus zugreifen. Die Stahlprofile stehen Ihnen inklusive Geometrie und Attributen in Allplan zur Verfügung. Da diese Kataloge auch in anderen Lösungen von Nemetschek wie Frilo Statik oder Scia Engineer verwendet werden, wird so ein reibungsloser Datentransfer zwischen diesen Produkten möglich.

Neuerungen bei der IFC4-Schnittstelle

IFC ist die Standard-Schnittstelle für openBIM-Projekte. Die neueste Version IFC4 stellt eine weitere Verbesserung dar, die Ihnen bei BIM-Projekten z.B. den Export von „BaseQuantities“ (grundlegende Geometrieinformationen) ermöglicht. Darüber hinaus wurde die Benutzeroberfläche vereinfacht und neue Optionen integriert, unter anderem, um mehrschichtige Wände und Dächer in einzelne Elemente aufzutrennen.

Erweiterungen für internationale Projektarbeit

Um das Arbeiten an internationalen Projekten weiter zu unterstützen, können Sie in Allplan Architecture 2019 vielfältige Ländereinstellungen entweder gleich beim Setup mit installieren oder später hinzufügen. Außerdem lassen sich die Ländereinstellungen für jedes Projekt separat auswählen. So wird der Umgang mit unterschiedlichen Ländervorgaben für Sie wesentlich einfacher.

TIP: Benötigen Sie weitere Informationen oder sind Sie an einem persönlichen Gespräch interessiert? Dann rufen Sie uns an unter (0711) 90099-0. Aktuelle Termine zu unseren Veranstaltungen erhalten Sie im Internet unter www.allplan.net

V-Ray for Cinema 4D von Chaos Group

V-Ray for Cinema 4D ab sofort von Chaos Group, Qoobee

Nutzer des Renderers können kostenlos auf das neue V-Ray for Cinema 4D 3.7 updaten! Ab sofort pflegt der Software-Entwickler die Cinema 4D Integration seiner oscar-prämierten Renderengine V-Ray inhouse. Alle bestehenden Nutzer von V-Ray for Cinema 4D können bis zum 15. März 2019 kostenlos auf die neue Version 3.7 updaten. Es können Lizenzen nur noch gemietet werden , entweder monatlich oder jährlich. Siehe www.Cinema4Dshop.de

Bestellvorgang:

Cinema4DShop.de

Bis jetzt hatte V-Ray für Cinema 4D eine Sonderstellung im V-Ray-Kosmos. Die Software wurde nicht von Chaos Group, sondern von der Firma Laublab entwickelt. Der Vertrieb in DACH erfolgte ebenfalls über die Firma Laublab. Ab 1. November wird nun auch V-Ray für Cinema 4D – wie alle anderen V-Ray-Varianten – über Chaos Group erhältlich sein. Bei uns können SIe weiterhin über den Distributur QOOBEE bestellen.

Kompatibilität:
Im Zuge dieses Übergansprozesses hat Chaos Group eine neue Version 3.7 herausgebracht, die von Cinema 4D R18 bis zur aktuellen Version R20 kompatibel ist und schon auf dem Chaos Group Online-Licensing-System basiert.

Support:
Chaos Group supported V-Ray für Cinema 4D erst ab dieser 3.7er Version. Chaos Group bietet einen sehr gut funktionierenden Support für Endkunden in englischer Sprache, erreichbar über https://forums.chaosgroup.com oder https://support.chaosgroup.com. Seitens Chaos Group findet keine Unterstützung bei Lizenzproblemen von Versionen vor 3.7 statt. Ebenfalls erfolgt für Pre-3.7er Versionen von Chaos Group keine Softwarewartung (Bugfixing) mehr.

Migration Wechsel Kunden zu Chaos Group:

Antrag direkt bei Chaosgroup

Alle bestehenden V-Ray für Cinema 4D-Kunden können bei Chaos Group für ihre Lizenzen entsprechende neue 3.7er Versionen kostenfrei anfordern. Kunden, die die aktuelle Cinema 4D-Version R20 mit V-Ray nutzen möchten, müssen auf V-Ray 3.7 migrieren (da die letzte Laublab V-Ray 3.6 f. Cinema 4D-Version offiziell nur R19 unterstützt). Die kostenfreie Migrationsphase ist bis zum 15. März 2018 begrenzt. Der Antrag zur Migration auf eine V-Ray 3.7 für Cinema 4D-Lizenz muss über ein Formular auf der Chaos Group-Website eingereicht werden. Jede vorhandene kommerzielle V-Ray für Cinema 4D-Lizenz in einer früheren Version ist zur Migration auf eine V-Ray 3.7 Workstation für Cinema 4D-Lizenz berechtigt (Anmerkung: V-Ray Workstation-Lizenz = V-Ray Plugin + 1x Rendernode). Diese 3.7er Lizenz beinhaltet alle Updates kostenfrei und hat eine Laufzeit bis zum 15. Januar 2020. Es handelt sich quasi um eine Jahres-Mietlizenz mit dem festen Enddatum 15. Januar 2020.

Änderung Rendernodes:
Bisher war es so, das mit V-Ray unter der Cinema 4D Studio-Version mit der Team Render-Funktion bis zu 999 Rechner zum Rendern von jeweils einem Bild benutzt werden konnten, ohne dass zusätzliche Rendernode-Lizenzen erworben werden mussten. Diese Variante wurde oft zum Rendern von Animationen verwendet. Wenn die Funktionalität gewünscht war, dass mehrere Rechner gleichzeitig ein Bild rendern, war es auch mit den V-Ray-Versionen von Laublab so, dass hierfür spezielle Distributed Rendernodes (kurz DR) benötigt wurden. Durch dieses distributed Rendering kann die Rechenzeit für ein einzelnes hochaufgelöstes Bild reduziert werden.
Alle bestehenden kommerziellen V-Ray für Cinema 4D „DR“-Rendernodes können in eine V-Ray für Cinema 4D-Rendernode mit einer Laufzeit bis zum 15. Januar 2020 kostenfrei migriert werden. Diese V-Ray für Cinema 4D-Rendernode basiert auf einem neuen speziellen Lizenztyp, der nur mit Cinema 4D funktioniert, nur im Zuge der Migration bereitgestellt wird und nicht käuflich erworben werden kann. Werden zusätzliche Rendernodes benötigt, können hierfür die „normalen V-Ray Universal Rendernodes“ verwendet werden. Beide Lizenztypen können zusammen im Mischbetrieb mit Cinema 4D verwendet werden.

Rendernode-Kompatibilität
Bei den Rendernodes spielt es keine Rolle, ob diese Miet- oder permanente Lizenzen sind. V-Ray 3-Versionen sind kompatibel mit V-Ray Next-Rendernodes. D.h. „neue“ V-Ray Next-Rendernodes können zum Rendern mit allen V-Ray 3-Platformen verwendet werden, aber nicht umgekehrt.

Lizenzsierung Online Licensing System
Alle migrierten Lizenzen (V-Ray für. Cinema 4D Workstation und Rendernodes) verwenden das Online Licensing System (OLS). Eine Dongle-basierte Lizensierung wird nicht angeboten. Über die Borrow-Funktion können die Lizenzen auch 14 Tage offline genutzt werden. Alle V-Ray 3.7 für Cinema 4D-Lizenzen und V-Ray für Cinema 4D Rendernodes, die im Rahmen des Free Migration Program erstellt wurden, können nur bis zum 15. Januar 2020 genutzt werden. Nach dem 15. Januar 2020 müssen alle Kunden, die bis dahin migrierte Lizenzen genutzt haben, neue Monats- der Jahresbasierte Mietlizenzen erwerben.

Neue „Chaos Group“ V-Ray f. Cinema 4D-Versionen

Preise im Cinema4Dshop.de

Neue V-Ray 3.7 für Cinema 4D-Versionen werden als sogenannte V-Ray Workstation-Lizenz geliefert. Die V-Ray Workstation-Lizenz enthält das eigentliche Plugin (GUI) und eine universelle V-Ray-Rendernode. Hinweis: Die Rendernode wird bei Benutzung des GUIs schon „verbraucht“ und steht daher als zusätzliche freie Rendernode für Netzwerkrendering i.d.R. nicht zur Verfügung.

  • V-Ray 3.7 für Cinema 4D wird nur als Monats- oder Jahres-Mietlizenz angeboten. Permanente Lizenzen sind nicht verfügbar.
  • V-Ray 3.7 für Cinema 4D verwendet das Online Licensing System (OLS); eine USB-Dongle-Lizenz ist nicht verfügbar.
  • V-Ray 3.7 für Cinema 4D ist kompatibel mit den universellen V-Ray Rendernode-Lizenzen der Chaos Group.
  • Alle V-Ray 3.7 für Cinema 4D-Lizenzoptionen sind ab dem 1. November 2018 über uns bestellbar.

Mengenrabatte kommerzielle Lizenzen
Beim Kauf ab 2 Rendernodes oder Rendernode-Mietlizenzen bietet Chaos Group Mengenrabatte an. Details entnehmen Sie bitte der Gesamtpreisliste.

Education-Lizenzen
Für V-Ray 3.7 für Cinema 4D sind nach dem gleichen Schema, wie für alle anderen V-Ray-Plattformen, vergünstigte Versionen für Studenten, Lehrkräfte und Hochschulen vorfügbar. V-Ray-Education-Lizenzen werden immer als 1-Jahres-Versionen angeboten. Hochschulen haben zudem die Möglichkeit bis zu 3 Jahre „am Stück“ zu erwerben. Eine Studenten-Version kostet 74€ pro Jahr. Für Hochschulen bietet Chaos Group zusätzliche Preisreduktionen bei höheren Stückzahlen und/oder einer zweiten Plattform an. Bei einer Abnahmemenge von beispielsweise 30 Lizenzen für Cinema 4D (1. Lizenz) und 30 Lizenzen für Sketchup (Zusätzliche Lizenz) kostet die erste Lizenz 59€ und die Zusatzlizenz 22€.

Ich hoffe wir konnten  euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt ihr euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.

Viel Spass mit Allplan wünscht Euch

Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

Nemetschek Profile Catalog ab Allplan 2019

FAQ Allplan 2016

Wo finde ich die neuen Allplan 2019 Nemetschek Profile Katalog?

In der Bibliothek unten siehe roter Pfeil, aber nur wenn ich eingeloggt bin in BIMPlus!

Denn die Profile sind Online und zum Download:

Nemetschek Catalog Profile

Dann auswählen / markieren und es von BIMPlus ein Download in ein Verzeichnis im Büro Standard angelegt!

Ich hoffe wir konnten  euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt ihr euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.

Viel Spass mit Allplan wünscht Euch

Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

BIM World MUNICH 27./28.November 2018

Allplan CAD Lösung

Am 27./28. November findet zum dritten Mal in Folge die BIM World MUNICH statt. Mit über 120 Ausstellern, einer großen Fachkonferenz, Breakout Sessions zu aktuellen Themengebieten und rund 4.000 erwarteten Besuchern hat sich das Event als führende Netzwerkplattform für die Bau- und Immobilienbranche im deutschsprachigen Raum etabliert. Im Fokus stehen die neusten Trends und Innovationen rund um die Digitalisierung der Bauwirtschaft.

Logo_BIMWorld_Munich.png

ALLPLAN ist erneut als Aussteller dabei und erwartet die Messebesucher mit einer spannenden Präsentation zum Thema „BIM-Projekte erfolgreich managen“ (Sprecher: Stefan Kaufmann, Product Manager – BIM Strategy & New Technologies).

Interessierte Kunden haben ab sofort die Möglichkeit, über ALLPLAN ein kostenfreies Messeticket anzufordern. Dazu müssen diese auf folgende Webseite gehen: https://info.allplan.com/de/bim-world-munich-2018.html

Nach Ausfüllen des Kontaktformular wird Ihnen ein persönlicher Aktionscode angezeigt und per E-Mail zugeschickt. Diesen Code können Sie anschließend über die offizielle Event-Webseite einlösen: https://www.bim-world.de/de/registrierung/

Interessantes aus dem Workshop-Programm der BIM World:

28. November (Programmauszug)

10:30 Digitales Immobilienmanagement – Welche Rolle spielt BIM in der Digitalisierungsstrategie?
Digital Real Estate Management

moderiert von Dr. Uwe Forgber, Beirat, CAFM RING e.V. und Klaus Aengenvoort, Vorstand, CAFM Ring e.V.

12:50 BIM Leistungen für den späteren Betrieb sicher ausschreiben
Dr. Thomas Liebich, AEC 3 GmbH

10:00 BIM mit Architekten: qualitätvoll planen, bauen und betreiben
Christine Degenhart, Präsidentin, Bayerische Architektenkammer
>> 2ter Teil – BIM: Ausbildungsstandards deutscher Architektenkammern
Verena Rommel-Scholz, Landschaftsarchitektin, Referentin für Aus- und
Fortbildung, Bayerische Architektenkammer

14:30 Best of BIM Kochkurs – BIM in der Praxis für Ingenieure
präsentiert von der Bayerische Ingenieurkammer Bau moderiert von Prof. Rasso Steinmann

>> 17.30 Uhr Get Together am Geschmeinschaftsstand der Nemetschek Group im Foyer

29. November (Programmauszug)

10:30 BIM & Recht
moderiert von Jan Schipper, Vorstand im Verband
für die Digitalisierung des Immobilienberiebs, CAFM Ring e.V.
und Jörg Schielein, Leiter AK Recht GEFMA,
Deutscher Verband für Facility Management e.V.

10:30 BLOCK I: Rechtliche Rahmenbedingungen beim Einsatz von BIM
Begrüßung und Themenüberblick
>> 10:45 BIM beginnt früher, als gedacht: Vertragsgestaltung
für das digitale Planen, Bauen und Betreiben

Eduard Dischke, KNH Rechtsanwälte, Fachruppe Recht, buildingSMART e.V.
>> 11:10 BIM schaffen im Vergaberecht: Leistungsbeschreibung,
Eignungs- und Wertungskriterien als Herausforderung

Dr. Julia Müller, Rödl & Partner
>> 11:35 4.0 auch im Recht: BIM ändert das klassische IT-Recht,
etwa mit Connected Contracting und Smart Contracts

Lana Dachlauer-Baron, Rödl & Partner

>> 16:00 – 16:30 Uhr BIM-Arbeitsweise im Brückenbau mit Allplan Engineering und Allplan Bimplus
Workshop mit Kai Lakeberg, Consultant bei ALLPLAN

Agenda zu allen Workshops (Breakout Sessions): hier

Die BIM World Munich ist die größte BIM-Veranstaltung im DACH-Bereich. Nach der Premiere im Jahr 2016 mit über 2.000 Besuchern, 63 Referenten und 60 Ausstellern kehrt die Veranstaltung 2018 wieder nach München zurück. Konferenz und Messe mit verschiedenen Workshops drehen sich um die neuesten Trends und Innovationen der Digitalisierung der AEC Industrie. Die BIM World Munich zielt darauf ab, das gesamte BIM-Ökosystem zusammenzubringen und positioniert sich als Event für die wichtigsten Branchenakteure.

ALLPLAN ist auch mit einem Workshop vertreten. Am 29. November 2018 von 16:00 – 16:30 Uhr hält Kai Lakeberg, Consultant bei ALLPLAN, einen Vortrag über die BIM-Arbeitsweise im Brückenbau mit Allplan Engineering und Allplan Bimplus.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, gerne am Ende des ersten Messetages, 28. November 2018 ab 17.30 Uhr, zu einem Get Together gegenüber dem Stand der Nemetschek Group.

BIM Expertenforum am 07.11.2018

Allplan CAD Lösung

 

BIM-Expertenforum 2018 | powered by ALLPLAN

BIM-EXPERTENFORUM
powered by ALLPLAN

SCHIRMHERR:
PROF. DIPL.-ING. RASSO STEINMANN

Exklusive Location, neue Impulse & Inspirierender Austausch

Das Bim-Expertenforum richtet sich an Architekten, Bauingenieure, Bauherren & Bauunternehmer, die den ersten Schritt in Richtung „Building Information Modeling“ (BIM) wagen wollen oder diesen bereits getätigt haben und sich mit Experten und Branchenkollegen austauschen möchten.

Unsere BIM-Experten geben interessante Einblicke, zeigen neue Trends, Herausforderungen und Lösungsansätze rund um das Thema BIM – aus verschiedenen Perspektiven.

Erfahren Sie wie BIM gelingen kann und was es dafür braucht. Gewinnen Sie neue Impulse und tauschen Sie sich mit Entscheidern der Branche aus.

DAS BIM-EXPERTENFORUM AUF TOUR IN Stuttgart:

BIM-Expertenforum 2018 Stuttgart | powered by ALLPLAN

Wählen Sie für die kostenlose Anmeldung zum BIM-Expertenforum 2018 den gewünschten Termin aus.

PROGRAMM

Icon_Empfang-1
13:00 UHR
Einlass & Registrierung

Icon_Präsentation-1

13:30 UHR

Begrüßung & Intro
> Manfred Reussner & Julian Gesche | ALLPLAN
> Rasso Steinmann | buildingSMART e.V.

BIM-Keynote
> Dipl.-Ing. Stefan Kaufmann | ALLPLAN

BIM in der Praxis
> Valentin Schmidt | Vollack Gruppe

Icon_Pause
14:50 UHR
KAFFEEPAUSE

Icon_Präsentation

15:20 UHR

BIM in der Praxis
> Michael Hainmüller | Planungsbüro Hainmüller

Rechtliche Herausforderungen & Chancen
> Dr. Eduard Dischke | KNH Rechtsanwälte

Zertifizierung & Weiterbildung (BIM Modeler / Professional)
> Robert Bäck | ALLPLAN
> André Pilling | EDUBIM

Kollaboration & Qualitätsmanagement
> Daniel Schädler | ALLPLAN

Icon_Gettogether
18:00 UHR

Paneldiskussion
> Alle Sprecher

Icon_Gettogether
18:30 UHR
GET TOGETHER

 

Icon_Ende-1
19:30 UHR
ENDE DER VERANSTALTUNG

 

Neu bei buildingSMART! Allplan Handelsvertretung Frank Will

AHVS MCP Logo
Neu bei buildingSMART! … Allplan Handelsvertretung Frank Will in Stuttgart

Die Allplan Handelsvertretung Frank Will ist Vertriebspartner für das Softwareunternehmen Allplan Deutschland GmbH in der Region Stuttgart. Neben Verkauf von Softwareprodukten und Kundenbetreuung gehören vielfältige Schulungen zu den Angeboten des Unternehmens.

Nähere Informationen gibt es auf der Unternehmenswebsite www.allplan.net. Ansprechpartner für buildingSMART Deutschland ist der Inhaber und Geschäftsführer Frank Will.   Google Maps

Wir heißen die Allplan Handelsvertretung herzlich willkommen und freuen uns auf regen Austausch und eine gute Zusammenarbeit!

https://www.buildingsmart.de/kos/WNetz?art=News.show&id=1046

Gründungsveranstaltung der buildingSMART-Regionalgruppe Stuttgart 27.09.2018

AHVS MCP Logo

Gründungsveranstaltung der buildingSMART-Regionalgruppe Stuttgart

Donnerstag, 27.09.2018 von 16:00 bis 20:00 Uhr Stuttgart

Anmeldung und weitere Informationen unter https://eveeno.com/RG-Stuttgart

Programm

16:00 UhrAnkunft & Registrierung
16:30 UhrBegrüßung / Grußwort

Vorstellung buildingSMART-Regionalgruppe Stuttgart
Regionalgruppensprecher

Kurzvorstellung: „buildingSMART Deutschland“
Gunther Wölfle, buildingSMART Deutschland

+ Urkundenüberreichung und Gruppenfoto

17:30 UhrKeynote-Vortrag
Digitale Welten: Wie sich Gesellschaft und Arbeit verändern
Sami Sokkar   samisokkar.de
18:30 UhrGet-Together

Kontakt: rg-stuttgart@buildingSMART.de

Die neue Regionalgruppe von buildingSMART Deutschland, dem Digitalisierungsverband für die Bau- und Immobilienwirtschaft, gründet sich am 27. September 2018 in Stuttgart. Fünfzehn Unternehmen und Persönlichkeiten aus dem Raum Stuttgart sind Initiatoren der neuen Regionalgruppe, die die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft in der Region vorantreiben möchte.

Die neue buildingSMART-Regionalgruppe besteht aus Architekten, Bauunternehmen, Planern, Produkt- und Softwareherstellern sowie Ingenieuren verschiedener Fachrichtungen aus der gesamten Region Stuttgart. Es ist die zwölfte Regionalgruppe, die sich unter dem Dach des Digitalisierungsverbandes buildingSMART Deutschland gründet. Die buildingSMART-Regionalgruppe Stuttgart will mit regelmäßigen Treffen und öffentlichen Veranstaltungen das Netzwerken und den fachlichen Austausch in der Region fördern und über BIM und andere digitale Möglichkeiten informieren. BIM ist eine digitale Methode, um Planen, Bauen und Betreiben von Bauwerken über digitale Modellierung terminsicherer, kosteneffizienter und transparenter zu machen. Außerdem bietet die Gruppe die Möglichkeit, sich an der Vorstandardisierungsarbeit des Verbandes für die Digitalisierung der Bauwirtschaft zu beteiligen. buildingSMART setzt sich für Open BIM und damit für herstellerneutralen und offenen Datenaustausch bei BIM Projekten ein und entwickelt dafür weltweit entsprechende Standards.

Die Gründungsveranstaltung am 27. September 2018 ist öffentlich, Medienvertreter sind herzlich willkommen (Anmeldung erforderlich) und findet im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Die Keynote-Rede zur Gründung hält der Kommunikations-Experte, Coach und Berater Prof. Sami Sokkar. Er hält regionale Netzwerke in Zeiten der digitalen Transformation für einen klaren Pluspunkt für kleine und mittlere Unternehmen.

Die Gründungsmitglieder der buildingSMART Regionalgruppe Stuttgart sind: Rainer Abt (Cadwork Informatik Software GmbH), Timo Dehrenbach (EGS-Plan GmbH), Tobias Döring (Hammeskrause Architekten BDA), Sirri El Jundi (JSB Architekten PartGmbB), Nikolas Früh (persönliches Mitglied), Ulrich Grau (Graphisoft Center Stuttgart-Freiburg), Georg Krüger (persönliches Mitglied), Prof. Dr.-Ing. Kathy Meiss (Ingenieurgesellschaft Meiss Grauer Holl mbH&Co.KG), Gregor Müller (BIMwelt Systems GmbH), Falko Paul (Paul Generalplaner GmbH), Jochen Reichert (B.I.M.M. GmbH), Ralf Schmitz (Hafner’s Büro GmbH), Thomas Vogt (persönliches Mitglied), Frank Will (Allplan Stuttgart), Hans-Heinrich Wirth (SCD Architekten Ingenieure GmbH).

Nähere Informationen erteilt die Geschäftsstelle von buildingSMART Deutschland (Janine Altmann, altman@buildingsmart.de).

Die Gründungsveranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen über folgenden Link erforderlich (auch Presse-Anmeldungen): http://www.eveeno.com/buildingSMART-RG-OWL-MS-OS https://eveeno.com/RG-Stuttgart

27. September 2018, von 16:00 Uhr bis 18:30 (anschließend Get-Together) – Gründungsveranstaltung der buildingSMART-Regionalgruppe Stuttgart im Haus der Wirtschaft Stuttgart, Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stuttgart, Raum: Karlsruhe, 1. OG. Anmeldung und weitere Informationen unter https://eveeno.com/RG-Stuttgart

Über buildingSMART Deutschland:

Seit über 22 Jahren ist buildingSMART Deutschland das Kompetenznetzwerk für die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft. Mehr als 400 Unternehmen, Forschungs- und Hochschuleinrichtungen, Behörden und Institutionen der öffentlichen Hand sowie Privatpersonen aus allen Bereichen der Bau- und Immobilienwirtschaft sind Mitglied bei buildingSMART Deutschland. Sie eint das Bestreben, Digitalisierung erfolgreich mitzugestalten. Dazu engagieren sich buildingSMART-Mitglieder ehrenamtlich an der Ausarbeitung von offenen und herstellerneutralen Standards für digitale Methoden und Werkzeuge und bringen über buildingSMART International diese Arbeiten auf die globale Ebene. So wirkt buildingSMART aktiv daran mit, verlässliche und anwendergerechte Rahmenbedingungen und Standards für eine erfolgreiche Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft zu entwickeln. www.buildingsmart.de

Download Cinema 4D R20 und SP1

Cinema 4D Lösung

Cinema 4D R20 und SP1 stehen seit gestern zum Download bereit!

Wir haben Ihr MAXON ePortfolio aktualisiert. Um Ihre Lizenz(en) einzusehen, melden Sie sich bitte mit Ihren persönlichen Zugangsdaten in Ihrem ePortfolio an unter:https://ePortfolio.maxon.net/

Bitte beachten: Sollte der Kunde sein ePortfolio nicht aktivieren, werden wir es zum Schutz der Kundendaten automatisch nach 4 Wochen deaktivieren. Sollte der Kunde sein Portfolio zu einem späteren Zeitpunkt doch nutzen wollen, kann er sich gerne an ePortfolio@maxon.net .

Das Service Pack 1 beinhaltet folgendes:
1. Installers
• Full version web installer (macOS and Windows)
• Demo version installers (macOS and Windows)
2. Application Updates
• Full version update
3. Other Updates
• Languages : AR, CN, CZ, DE, ES, FR, IT, JP, KR, PL, RU
• Documentations : DE
4. Notes
• Free Student installers (macOS and Windows) will appear later at the end of this month

Benötigen Sie weitere Informationen , wollen Sie kaufen oder sind Sie an einem persönlichen Gespräch interessiert? Dann rufen Sie uns an unter (0711) 90099-0. Aktuelle Termine zu unseren Veranstaltungen finden Sie im Internet unter www.allplan.net

Lizenzserver Installation Allplan 2018

Allplan CAD Lösung

 Frage:

Sie haben den Lizenzserver zusätzlich erworben. Wie wird der Lizenzserver installiert und in Betrieb genommen?

Antwort:

Seit Version 2016 verwendet Allplan ein neues Schutzsystem. Die Lizenzierung von Allplan basiert seitdem auf CodeMeter der Wibu Systems AG. Ihre Lizenzierung die bis Allplan 2015 gültig war über NemSLock Server funktioniert nicht mehr seit Allplan 2016. Für Allplan benötigen Sie einen Product Key, mit dem Sie Ihre Lizenz online aktivieren können. Der Product Key ist eine eindeutige 26 stellige Zeichenkette, durch die eine Lizenz für Allplan aktiviert werden kann Ihren Product Key erhalten Sie im Serviceportal Allplan Connect unter http://connect.allplan.com/license
Hinweis: Sollte bei Ihrem hinterlegten Product Key schon eine höhere Lizenz angezeigt sein, so können Sie diese auch bis Allplan 2016-1-4 nutzen. Die Lizenz ist nach unten kompatibel.

Um den Lizenzserver zu installieren, laden Sie die Software für den Lizenzserver im Serviceportal Allplan Connect herunter: https://connect.allplan.com/de/support/downloads.html

Oder alternativ unter folgendem Link:
https://webdrive.allplan.com/s/4LrjrymoxESzC6p

Der Wibu Lizenzserver ist Teil des CodeMeter Treibers, der zusammen mit Allplan installiert wird. Wenn Sie Allplan bereits auf dem Lizenzserver installiert haben, müssen Sie keine weitere Software installieren. Sie können den Lizenzserver aber auch separat installieren, ohne Allplan.
Installieren und aktivieren Sie den Lizenzserver aber auf alle Fälle, bevor Sie Allplan auf den Clients installieren.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Lizenz online zu aktivieren:

  • Internetzugang
  • Product Key
  • Es muss sich um eine Lizenzserverlizenz handeln, Einzelplatzlizenzen können nicht im Lizenzserver genutzt werden.

Installation des Lizenzservers

  • Die Installation des Lizenzserver muss auf einem 64bit Windowsystem erfolgen.
  • Starten Sie auf dem Rechner, der als Lizenzserver verwendet werden soll, das License Server Setup.
  • Klicken Sie auf Install.
  • Starten Sie den Lizenzserver, indem Sie das Programm License Settings starten, geben Sie bei Lizenzaktivierung Ihren Product Key ein und klicken auf Lizenz aktivieren.
  • Sollten Sie weitere Lizenzen für Ihren Lizenzserver haben, dann geben Sie auch diese entsprechenden Product Keys ein und aktivieren die Lizenzen.
  • Starten Sie anschließend das CodeMeter Kontrollzentrum
    Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite Codemeter eingeben und EINGABE drücken und dann im Dialogfeld rechts unten auf WebAdmin klicken.Oder:
    Geben Sie Localhost:22350 in die Adresszeile Ihres Browsers ein.
  • Gehen Sie auf Einstellungen -> Server -> Server Zugriff im Bereich Netzwerk-Server klicken Sie auf Aktivieren.
  • Klicken Sie auf Übernehmen.

Lizenzserver einrichten (optional)

Die Administration des Lizenzservers erfolgt über die CodeMeter WebAdmin Anwendung.
Der Lizenzserverdienst kann über das CodeMeter Kontrollzentrum gestartet und beendet werden.

  • CodeMeter Kontrollzentrum -> Aktion -> CodeMeter Dienst starten/stoppen

Zugriffsschutz
Standardmäßig können alle Benutzer im LAN, bei denen der CodeMeter Treiber installiert ist, eine Lizenz vom Lizenzserver verwenden.

  • Einfacher Zugriffsschutz: Hier können Sie eine Liste von Client-Rechnernamen oder IP Adressen eintragen, die auf den Lizenzserver zugreifen dürfen.
  • Erweiterter Zugriffsschutz: Hier können Sie über globale Regeln (für alle Lizenzen) den Zugriff auf die Lizenzen steuern.

Lizenzverfolgung
Um die Lizenzverfolgung zu aktivieren, müssen Sie in der Windows Registierung den Eintrag HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WIBU-SYSTEMS\CodeMeter\Server\CurrentVersion\LogLicenseTracking von 0 auf 1 setzen und dann den CodeMeter Dienst neu starten.

Wenn in der Registrierung dieser Schlüssel aktiviert wurde, können Sie über die CodeMeter WebAdmin Anwendung auf der Seite ‚Server -> Lizenzverfolgung‘ einen grafischen Report erstellen, der Ihnen die Nutzung Ihrer Lizenzen für einen bestimmten Zeitraum anzeigt. Wählen Sie den Zeitraum und die Lizenz, für die Sie eine Auswertung erstellen möchten. Klicken Sie anschließend auf ‚Bericht erstellen‘. Wenn Sie auf einen einzelnen Balken klicken, erhalten Sie eine detailliertere Auswertung je Tag oder je Stunde.

Die Reports werden auch abgespeichert unter C:\ProgramData\CodeMeter\Logs

Installation und Konfiguration der Clients

Hinweis für Allplan 2016: Es muss mindestens Allplan 2016-1-4 auf den Clients installiert werden.

Die Lizenzserverlizenz wird im Netz in der Regel automatisch erkannt.
Installieren Sie Allplan auf Ihren Client Rechnern. Bei der Auswahl der Lizenzkonfiguration im Dialogfeld wählen Sie aktive Lizenz verwenden. Folgen Sie den Installationsanweisungen bis zum Ende der Installation.

  • Die Clients werden nicht aktiviert

In den meisten Fällen wird ein Lizenzserver im lokalen Netzwerk automatisch gefunden. Ist keine Lizenzen ausgewählt, dann wird automatisch die erste geeignete freie Lizenz ausgewählt.

Am Client kann nach der Installation im Dialog ‚Lizenzeinstellungen‘ die Lizenzanwahl konfiguriert werden.
Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenzeinstellungen -> Lizenzauswahl

Bereiche:

  • Lizenzaktivierung: dieser Bereich ist für Clients die eine Lizenz vom Lizenzserver beziehen nicht relevant
  • Lizenzauswahl: Verwenden Sie diesen Bereich, wenn Sie die Lizenz von einem Lizenzserver beziehen, oder wenn Sie über mehrere Lizenzen verfügen und hier die bevorzugte Lizenz auswählen möchten.
  • Als Viewer starten: Verwenden Sie diese Schaltfläche, wenn Sie Allplan als Viewer starten möchten.

Lizenzauswahl

Hier werden Ihnen die Bezeichnungen der vorhandenen Lizenzen mit der dazugehörigen Arbeitsplatznummer angezeigt.
Unter ‚Verfügbar‘ wird Ihnen angezeigt, wie viele Lizenzen noch zur Verfügung stehen. Klicken Sie auf den Dropdown Pfeil, um die Benutzer anzuzeigen, die gerade eine Lizenz in Benutzung haben.

Priorität:

Lizenzserver automatisch finden:
Wenn diese Option aktiviert ist, wird ein Lizenzserver im LAN automatisch erkannt. In manchen Fällen (z.B. bei einer Verbindung über VPN) kann es vorkommen, dass ein Server nicht automatisch erkannt wird, in diesem Fall können Sie den Server manuell eintragen (siehe zusätzlicher Servername).
Hinweis: Diese Option kann nur als Windows Administrator geändert werden.

Zusätzlicher Servername:
Wenn Automatisch finden deaktiviert ist, oder ein Lizenzserver nicht automatisch gefunden werden konnte, können Sie hier den Namen, oder die IP Adresse des Servers manuell eingeben. Wenn ‚Automatisch finden‘ aktiviert ist, können Sie hier einen zusätzlichen Server eingeben. Klicken Sie nach der Eingabe des Servernamens auf ‚Aktualisieren‘, damit die Lizenzen des Lizenzservers angezeigt werden. Mehrere Servernamen werden durch Semikolon getrennt.

Hinweis:

Das temporäre Ausleihen (Importieren) und Zurückgeben von Lizenzen steht seit der Version 2016-1-4 zur Verfügung.

Destaillierte Informationen zum Lizenzserver erhalten Sie in der License Settings Online-Hilfe (F1-Taste).

Die Kommunikation zwischen Allplan und dem Lizenzserver findet über TCP/IP statt. Zur Kommunikation wird standardmäßig der Port 22350 verwendet, sofern der Port nicht in CodeMeter WebAdmin geändert wurde.

Ist auf Ihrem Rechner eine Firewall aktiv, so muss der Port 22350 für TCP und UDP freigegeben werden. Falls Ihre Firewall anwendungsspezifisch filtert, müssen Sie den CodeMeter Lizenzserver-Dienst CodeMeter.exe freigeben. Diesen finden Sie unter Windows im Ordner %Program Files (x86)%\CodeMeter\Runtime\bin. Definieren Sie dann in dieser Firewall den CodeMeter.exe-Dienst als Ausnahme. Beachten Sie, dass auch einige Antiviren-Programme Firewall-Funktionen enthalten. Setzen Sie sich im Zweifel mit dem jeweiligen Hersteller in Verbindung.

Installation mit Lizenzserver

FAQ_DE_Installation_und_Konfiguration_des_Lizenzservers

Ich hoffe wir konnten  euch weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt ihr euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden.

Viel Spass mit Allplan wünscht Euch

Dipl.-Ing. (FH) Frank Will

Cinema 4D R19 (SP3) Release

Cinema 4D Lösung

Cinema 4D R19 (SP3)

Change List – Cinema 4D / BodyPaint 3D – Service Release 19.068

CHARACTER ANIMATION
• Fixed some stability issues
• Fixed a stability issue with the IK Spline tag
• Fixed a rendering issue with PSD morphs of Pose Morph tag

COLOR CHOOSER
• Fixed an issue with reversed order of materials when importing from Color Chooser to the Material Manager

EXCHANGE
• Fixed several issues with Alembic export
• Fixed an issue with Alembic and non-ASCII characters
• Fixed a stability issue with loading Alembic files
• Fixed an issue with importing Illustrator files
• Fixed an issue with playback of corrupted Alembic files

HAIR
• Fixed a stability issue with rendering Hair objects to the Viewport

INSTALLER
• Fixed an issue with dates being displayed wrong in installation folder

INTERFACE
• Fixed an issue with the usability of the Surface Deformer
• Fixed an issue with obsolete output presets in the Render Settings
• Fixed an issue with pre-defined interface colors in the Preferences menu
• Fixed an issue with the alignment of switches in the Layer Manager
• Fixed an issue with the visibility of HUD elements in the Prime version

MATERIAL
• Fixed an undo issue with Sort Materials in the Material Manager

MODELING
• Fixed an issue with the Edge to Spline command and the Spline Type attribute
• Fixed a stability issue with the Bevel Deformer’s Angle Threshold
• Fixed an issue with Make Editable on Generator objects

MOGRAPH
• Fixed an issue with exporting animated Fracture objects to FBX
• Fixed a stability issue with copying a Voronoi Fracture object in the Viewport
• Fixed an issue with Formula Effector’s Scale variables

OBJECTS
• Fixed an issue with rendering Volumetric Lights placed inside a Spherical Camera

OBJECT MANAGER
• Fixed an issue with Make Editable in the Object Manager

OPENGL
• Fixed an issue with Sky object in the Viewport

PYTHON
• Fixed an issue with missing variables in the Python tag
• Fixed an issue with BaseContainer::RemoveData and BaseContainer::RemoveIndex return false on success
• Fixed an issue related to StringConvertTokensFilter()
• Fixed an issue with key being „filled“ not returned when sending MSG_GETCUSTOMICON
• Fixed an issue with receiving and sending MSG_DESCRIPTION_ALLOWOVERRIDE
• Fixed an issue with receiving and sending MSG_GETREALCAMERADATA
• Fixed an issue with CAWeightTag.TransferWeightMap()
• Fixed an issue with CalculateVisiblePoints()
• Fixed typo for GeUserArea.FillBitmapBackground()

PRORENDER
• Fixed some stability issues with ProRender
• Fixed a rendering issue with ProRender View in the Viewport
• Fixed a performance issue with ProRender

THINKING PARTICLES
• Fixed incorrect spelling in PBorn node, PMatterWaves node and Feather object

VIEWPORT
• Fixed an issue with Subdivide UVs option Linear, None of OpenSubdiv types
• Fixed an issue with Subdivide UVs option Linear, Corners Only of OpenSubdiv types

OTHER
• Fixed a performance issue with Cloth simulation

Maxon Cinema 4D Aktion August 2018

Cinema 4D Lösung

ACHTUNG! Bis 31. August 2018 mit dem MAXON Season Special gleich dreifach profitieren!

Vom 1. bis zum 31. August 2018 erhalten Sie beim Kauf einer Cinema 4D R19 Vollversion oder eines Upgrades zusätzlich das MAXON Service Agreement (MSA) mit einer Laufzeit von einem Jahr ohne Mehrkosten.

Sie bestellen Ihre Vollversion oder Ihr Upgrade wie gewohnt, MAXON kümmert sich automatisch um den Rest und reduziert den Preis der Software automatisch um den entsprechenden MSA-Betrag! So profitieren Sie gleich dreifach:

  • Sie arbeiten ab sofort mit der aktuellsten Cinema 4D Release 19.
  • Sie erhalten zusätzlich das MAXON Service Agreement ohne Mehrkosten und genießen alle damit verbundenen Vorteile.
  • Sie haben pünktlich zur Veröffentlichung Anfang September Zugriff auf Ihre neue Cinema 4D Release 20!

Mehr Infos unter www.cinema4dshop.de

SmartPart Version übertragen

Allplan CAD Lösung

Mit SmartPart Version übertragen können Sie auf SmartParts, die in älteren Versionen ( also Bsp 3.1) erzeugt wurden, die Funktionalitäten der neuen Programmversion (z.B. 5.1) übertragen. Voraussetzung hierfür ist, dass auf dem aktiven Teilbild sowohl mindestens ein SmartPart der neuesten Version als auch die anzupassenden älteren SmartParts liegen.

Rufen Sie SmartPart Version übertragen auf eine der folgenden Arten auf :

Actionbar: Rolle Konstruktion Aufgabe Benutzerobjekte Aufgabenbereich SmartParts
Menüleiste: Ändern Zusätzliche Module SmartParts
Palette: Funktionen Bereich Ändern im Modul: SmartParts

Klicken Sie als Ausgangsobjekt das SmartPart mit der gewünschten Zielversion an. Aktivieren Sie die SmartParts, die angepasst werden sollen.

· Um ein einzelnes Element zu aktivieren, klicken Sie es an.
· Um Elemente innerhalb eines rechteckigen Bereichs zu aktivieren, ziehen Sie mit gedrückter linker Maustaste den Bereich auf.
· Bei einigen Funktionen können Sie alle Elemente im aktuellen Dokument aktivieren, indem Sie in den Eingabeoptionen auf Alles klicken oder STRG+A drücken.

Einen vollständigen Überblick über alle weiteren Aktivierungsmöglichkeiten in Allplan erhalten Sie bei Aktivieren von Elementen, Überblick.

Beim Aktivieren von Elementen können Sie Filter nutzen und z.B. nach Elementtypen und/oder Eigenschaften filtern. Weitere Informationen erhalten Sie bei Verwenden von Filtern.
Klicken Sie auf Anwenden (Dynamische Symbolleiste SmartPart Migration).
Die aktivierten SmartParts erhalten die Funktionalitäten der neuen Programmversion.
In den Einstellungen (Aktionsleiste der Palette zum Erzeugen oder Modifizieren von SmartParts) können Sie die Script- und Programmversionsnummern überprüfen.

Ich hoffe, mit diesen Informationen konnte ich weiterhelfen, für weitere Fragen oder auch Bestellungen könnt Ihr Euch selbstverständlich gerne wieder an uns wenden. Viel Spass mit Allplan wünscht

Dipl.-Ing. (FH) Frank Will